Mega-Wirbel um Kevin Kampl

Team-Absage per SMS

Mega-Wirbel um Kevin Kampl

Artikel teilen

Kevin Kampl reist nicht zum Nationalteam - seine Absage sorgt für Wirbel.

"Der Großteil der Werkself befindet sich auf Länderspielreise" postete Bayer Leverkusen auf Facebook. Stimmt, unter den zahlreichen Teamspielern des deutschen Spitzenklubs sind zum Beispiel auch die ÖFB-Kicker Rambo Özcan, Julian Baumgartlinger und Aleksandar Dragovic.

Auch Kevin Kampl würden normalerweise für Slowenien auf dem Platz stehen. Aber Kampl hat abgesagt. Kampl bleibt während den Länderspielen in Leverkusen und trainiert. Er ist nicht verletzt und verpasst so die möglicherweise entscheidenden WM-Qualispiele gegen die Slowakei und England.

Absage per SMS
Das Wie und das Warum der Absage sorgt derzeit für mächtig Wirbel - vor allem in Slowenien. Kampl im Interview mit der deutschen Bild: "Die Belastung mit den vielen Spielen ist einfach zu hoch. Ich schleppe dazu seit fast zwei Wochen eine Erkältung mit mir herum. Der Verein geht immer vor. Ich stehe zu meiner Entscheidung."

Der Ex-Salzburger hatte per SMS abgesagt. Eine Unart für Slowenien-Coach Katanec: "Ich habe ihm geschrieben, dass er mich anrufen möge. Auf den Anruf warte ich. Er kann tun, was er will. Ich weiß nicht, was das für seine Zukunft in der Nationalelf bedeutet – abwarten."

OE24 Logo