So lacht das Netz über Englands Slapstick-Aus

Nations League

So lacht das Netz über Englands Slapstick-Aus

Artikel teilen

53 years of hurt. England steht weiter ohne Titel da.

Einen Tag nach Portugal haben auch die Niederlande das Finale der Fußball-Nations-League erreicht. Am Donnerstag setzten sich Virgil van Dijk und Co. gegen England in der Verlängerung mit 3:1 (1:1, 0:1) durch, treffen am Sonntag (20.45 Uhr) in Porto auf Cristiano Ronaldo und Co. und dürfen vom ersten Titel seit der EM 1988 träumen.
 
England ging durch Marcus Rashford per Foul-Elfer (32.) zwar in Führung, Matthijs de Ligt (73.), ein Eigentor von Kyle Walker (97.) und Quincy Promes (114.) brachten der Truppe von Trainer Ronald Koeman in einer Partie mit vielen Patzern aber noch den Sieg. England muss sich mit dem Spiel um Platz drei (Sonntag, 15.00) gegen die Schweiz begnügen.
 
In der Verländerung brachten sich die Engländer mit zwei schweren Patzern selbst um den möglichen Erfolg: John Stones ließ sich im Aufbau den Ball am Sechzehner abnehmen, Pickford parierte noch den Schuss von Memphis Depay. Den Abpraller aber ergatterte Quincy Promes, dessen Schuss freilich erst der heranrutschende Walker ins eigene Tor lenkte. Ähnlich die Situation vor dem 3:1: Stones brachte Ross Barkley mit einem schlechten Pass in Bedrängnis, der "passte" auf Depay und Promes profitierte.
 
Das Netz lacht natürlich ausgiebig über das Slapstick-Aus der Briten. 
 
 
 
OE24 Logo