Ronaldo

international

So tröstet Ronaldo ein Waisenkind

Artikel teilen

Twitter-Aktion von libanesischer Journalistin führt zum Erfolg.

Mit dieser Aktion zeigt Cristiano Ronaldo sein großes Herz! Der Fußball-Star ird sich mit einem libanesischen Buben treffen, dessen Eltern bei einem Bombenangriff ums Leben kamen.

Aber ganz von vorne: Einen Tag vor den Anschlägen in Paris forderte ein Bomben-Attentat in Beirut 43 Tote und mehr als 240 Verletzte. Der kleine Haidar Moustafa überlebte die Explosionen, seine Eltern verstarben bei den Angriffen. Der kleine Bub wurde von Journalisten ins Krankenhaus gebracht, eine der libanesischen Reporterinnen startet daraufhin eine besondere Aktion für den kleinen Haidar.

Ronaldo stimmt Treffen zu
"Können wir Haidar helfen, Cristiano Ronaldo zu treffen?", twitterte sie und der Aufruf mit dem Hashtag #CristianoMeetHaidar ging blitzschnell um die Welt - mit Erfolg: Nach einem Telefonat aus Spanien erfährt der Junge, dass er tatsächlich sein großes Idol treffen wird. "Ich bin sprachlos. Kann es nicht glauben, dass Haidar tatsächlich Ronaldo treffen wird. Danke an alle. Unterschätzt nie die Kraft eines Tweets", freut sich die Initiatorin.

 


OE24 Logo