Red Bull gibt Leipzig noch Flügel für Mega-Party

Schinkels Kolumne

Red Bull gibt Leipzig noch Flügel für Mega-Party

Wenn ich Sabitzer zuhöre, krieg ich Gänsehaut.

Red Bull verleiht Flüüügel! Vor 11 Jahren noch in der fünften Liga, mischt Leipzig jetzt die Champions League auf. Mit dem Geist aus der berühmten Dose wird gerade Fußballgeschichte geschrieben. Dietrich Mateschitz hat eine Maschinerie angeworfen. Bei all den Millionen, die er in das Projekt Fußball gesteckt hat, hat er nicht nur eine super Werbung. Er verdient jetzt sogar Geld damit. Frank Stronach hat auch Millionen reingebuttert, um seine Ideen umzusetzen. Aber da ist nichts rausgekommen. Weil er Räubern vertraut hat. Doch Mateschitz hat auf die richtigen Leute gesetzt. Die Schiene Rangnick hat gegriffen.

Wenn ich Sabitzer zuhöre, krieg ich Gänsehaut

Ebenso wie das Phänomen Red Bull fasziniert mich die Entwicklung von Marcel Sabitzer. Ich hätte gedacht, da wächst ein neuer Arnautovic heran, der tut, was er will. Doch mit der Vaterrolle hat sich Marcel unglaublich entwickelt – wie der gesamte Verein RB Leipzig.

Die Flügel, die Red Bull und der Verein den Spielern verleiht, werden immer größer – groß genug, um auf die ganz große Sensation zuzusteuern. Eigentlich haben die Leipziger schon mehr erreicht, als man ihnen zugetraut hat. Jetzt ist nur noch Party. Und wenn ­Sabitzer sagt, „Wir haben den Koffer gepackt, um länger zu bleiben“, da krieg ich die Gänsehaut.