UEFA-Krisensitzung am Dienstag

Verschiebung der EURO auf 2021 steht bevor

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) beruft wegen der Coronavirus-Pandemie eine Krisensitzung ein, in der es auch um die Fußball-EM gehen soll. 

Am kommenden Dienstag (17. März) sollen Vertreter von allen 55 Mitgliedsverbänden in einer Videokonferenz über das weitere Vorgehen nach dem Ausbruch der Pandemie beraten, wie die UEFA am Donnerstag mitteilte.
 
Thematisiert werden dabei neben der paneuropäischen EM, die von 12. Juni bis 12. Juli in zwölf Ländern stattfinden soll, auch "alle nationalen und europäischen Wettbewerbe". Im Anschluss an das Treffen will die UEFA über das weitere Vorgehen berichten.
 
Die spanische Tageszeitung "Marca" hatte zuvor am Donnerstag berichtet, dass die UEFA den Spielbetrieb in Champions League und Europa League aussetze. Der spanische Verbandsboss Luis Rubiales bestätigte am Donnerstag, dass es entsprechende Überlegungen gebe. Eine offizielle Bestätigung der UEFA gab es zunächst nicht.
 

Französisches Blatt titelt bereits mit EM-Verschiebung auf 2021

Die französische Sportzeitung "L'Equipe" berichtete am Donnerstagnachmittag, dass die EM ins Jahr 2021 verschoben werden und die Europacup-Wettbewerbe vorläufig ausgesetzt werden sollen. Eine Quelle nannte das Blatt nicht.