Freundschaftsspiel

Rangnick will gegen Slowakei mit Sieg ins EURO-Jahr starten

Teilen

Volle Kraft voraus heißt es am Samstag für unser Nationalteam beim Test-Auftakt gegen die Slowakei in Bratislava (18 Uhr, live ORF 1 & sport24-Liveticker). ÖFB-Teamchef Ralf Rangnick setzt für das erste von vier EM-Testspielen auf Tempo.

Die ÖFB-Auswahl muss zum Auftakt des EM-Jahres zwar ohne seine Stars David Alaba und Marko Arnautovic auskommen. Rangnick will aber auf seine aktuell beste verfügbare Formation zurückgreifen.

„Die Zeit des Experimentierens ist vorbei, die brauchen wir jetzt auch nicht mehr“, betonte Rangnick. Stattdessen wolle man die Dinge, die man im Vorjahr gut gemacht habe, weiterhin gut umsetzen. „Und natürlich versuchen wir, das Ganze auf noch höherem Temponiveau zu machen“, sagte Rangnick, der mit seinem Team nach fünf Trainingstagen in Marbella am Freitagnachmittag in Richtung Slowakei abhob.

Heißer Kampf um EM-Leiberl hat begonnen

Dort muss er auf ein neues Innenverteidiger-Duo vertrauen, weil neben dem langzeitverletzten Kapitän Alaba kurzfristig auch Philipp Lienhart (siehe rechts) wegen Knieproblemen ausfällt. Favoriten für das neue Gespann sind Kevin Danso und Maximilian Wöber. Im Mittelfeld sind das Leipzig-Trio Xaver Schlager, Nicolas Seiwald und Christoph Baumgartner sowie Ersatzkapitän Marcel Sabitzer und Konrad Laimer erste Wahl.

Tor-Garant Gregoritsch im Sturmzentrum

Ebenfalls gesetzt ist Michael Gregoritsch im Sturmzentrum. Rund um den Freiburg-Angreifer soll wie beim 2:0-Erfolg im November gegen Deutschland Offensivmann Baumgartner agieren. „Die Wahrscheinlichkeit ist schon groß, dass wir mit den beiden starten“, sagt Taktik-Fuchs Rangnick. Die Marschroute ist klar: „Wir spielen, um uns zu messen und zu gewinnen“, betonte der 65-Jährige. Sein endgültiges EM-Aufgebot muss Rangnick am 7. Juni benennen. „Es ist schon noch ein bisschen hin - drei Monate. Aber wir haben nur noch vier Testspiele. Mit jedem Spiel steigt die Vorfreude“, sagte Rangnick über das langsam aufkommende EM-Fieber. „Wir freuen uns jetzt, dass das EURO-Jahr losgeht mit dem Spiel in Bratislava.“

Am Dienstag gegen die Türkei

Bereits am Dienstag (20.45 Uhr) steht in Wien gegen die Türkei das nächste Testspiel auf dem Programm. "Deswegen wird es schon so sein, dass der eine oder andere einmal eine Chance bekommt, eine Halbzeit oder mindestens eine halbe Stunde zu spielen."

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.