Am Ende zählen die drei Punkte

Krankl-Kolumne

Am Ende zählen die drei Punkte

Artikel teilen

Der Start in die WM-Quali ist mit dem Auswärtssieg gegen Georgien geglückt.

Der Auftritt unserer Spieler war in Ordnung. Die Tore sind zum richtigen Zeitpunkt gefallen. Zwischen der 25. und der 40. Minute haben wir für meinen Geschmack zu viele Chancen zugelassen.

Aber unser Team hat gezeigt, wer der Herr am Platz ist. Vor allem unser zweiter Treffer war herrlich herausgespielt und Janko ist genau dort gestanden, wo ein Goalgetter stehen muss. Die zweite Hälfte haben wir kontrolliert, da hat keiner geglaubt, dass noch etwas passieren könnte.

Das Zittern wäre nicht nötig gewesen
Nur den Anschlusstreffer in der zweiten Halbzeit hätten wir uns wirklich ersparen können. Mit dem Tor hat Georgien wieder Kraft bekommen. Das Zittern wäre nicht nötig gewesen. Zum Glück hat dann Schöpf auch noch auf der Linie klären können.

Wir haben zu viel zugelassen, das kann gegen einen stärkeren Gegner schwer ins Auge gehen. Aber die Georgier waren nicht so gut, sie sind einfach zu weit vom Mann gestanden. Am Ende zählen freilich nur die drei Punkte. Der Sieg war im Großen und Ganzen verdient, wir waren die bessere Mannschaft.
 

OE24 Logo