Mattersburg neuer Erste-Liga-Leader

Fußball

Mattersburg neuer Erste-Liga-Leader

Artikel teilen

Da Liefering in Lustenau 2:5 verlor - FAC gewann in Horn.

Der SV Mattersburg hat am Freitag in der Fußball-Erste-Liga die Tabellenführung übernommen. Die Burgenländer feierten in der zwölften Runde einen hauchdünnen 1:0-Heimsieg gegen Schlusslicht TSV Hartberg und zogen damit am FC Liefering vorbei. Die "Jungbullen" kassierten auswärts beim SC Austria Lustenau eine 2:5-Niederlage und sind damit in Vorarlberg nach fünf Spielen dort sieglos.

Der LASK hatte im Abendspiel noch die Chance, mit einem Heimsieg gegen den SKN St. Pölten nach Punkten mit den Mattersburgern gleichzuziehen und sie eventuell zu überholen - die Linzer siegten aber nur 2:1. Einen Rückschlag im Titelkampf setzte es für den FC Wacker Innsbruck, der nach sieben Spielen ohne Niederlage zu Hause gegen den Kapfenberger SV 0:3 verlor. Im Abstiegskampf holte der FAC einen wichtigen 2:0-Auswärtssieg beim SV Horn.

Die Mattersburger starteten im Pappelstadion schlecht. Der Tabellenletzte aus der Steiermark hatte vor der Pause die deutlich besseren Momente, blieb aber im Abschluss bei einigen Topchancen glücklos. Mattersburg-Trainer Ivica Vastic schien zur Pause die richtigen Worte gefunden zu haben. Die Hausherren hatten gleich zu Beginn Pech, dass ein Foul an Patrick Farkas im Strafraum von Schiedsrichter Andreas Heiss nicht geahndet wurde, er dafür gar Gelb sah (52.).

Je länger die Partie dauerte, umso gefährlicher wurden die Burgenländer. Die Belohnung für die verstärkten Offensivbemühungen folgte in Minute 82. Nach Röcher-Flanke köpfelte "Joker" Dominik Doleschal zum viel-umjubelten Siegestreffer ein. Die Mattersburger setzten damit einige Serien fort, sie haben in ihren letzten zwölf Liga-Heimspielen getroffen, spielten diese Saison schon zum achten Mal zu Null und blieben im direkten Duell mit Hartberg auch nach dem sechsten Spiel unbesiegt. Für die Hartberger war es die erste Niederlage nach zuletzt zwei Siegen und einem Remis.

Ein kräftiges Lebenszeichen gaben die Lustenauer ab. Christoph Kobleder sorgte per Kopf (11.) für einen Start nach Maß. Vor der Pause entwickelte sich eine offene Partie, in der die Lieferinger eine Standardsituation benötigten, um zurückzukommen. Ein über die Mauer getretener Freistoß von Lukas Gugganig aus rund 25 Metern landete genau im Eck (45.+1.).

Gleich nach Wiederbeginn zeigten aber auch die Lustenauer ihre Freistoßkünste. Daniel Sobkova zirkelte seinen Versuch aus 20 Metern ebenfalls ins Eck (54.). Sobkova war es auch, der das 3:1 einleitete. Sein Schuss wurde von Fabian Bredlow noch abgewehrt, dafür staubte Marcel Schreter aus kurzer Distanz ab (60.). Obwohl Mathias Honsak noch einmal verkürzte (69.), gab es für die Salzburger nichts zu holen. Der starke Sobkova mit Tor Nummer zwei nach schönem Konter (75.) und Eric Zachhuber (91.) sorgten für klare Verhältnisse und verschafften mit dem erst zweiten Heimsieg auch ihrem stark angezählten Trainer Helgi Kolvidsson wieder etwas Luft.

Eine schlechte Phase machen die Innsbrucker durch. Trotz Überlegenheit und mehr als 20 Torschüssen gab es vor eigenem Publikum gegen den KSV keinen Treffer. Die Obersteirer verteidigten geschickt und konnten sich auf die Schussstärke von Mario Grgic verlassen. Der Offensivspieler traf aus fast 30 Metern über Goalie Pascal Grünwald hinweg (27.) und zehn Minuten später flach ins Eck.

Die Tiroler drückten auf den Anschlusstreffer, hatten aber etwa bei einem Hauser-Lattenschuss (71.) Pech. In der Schlussphase sah Marco Sahanek wegen einer Tätlichkeit an Christian Bubalovic noch die Rote Karte und die Kapfenberger sorgten durch ihren Toptorschützen Ronivaldo nach einem Konter für das 3:0 (89.). Für den Brasilianer war es bereits Treffer Nummer neun. Die Truppe von Chefcoach Michael Streiter ist nun nach den jüngsten 1:1-Remis gegen Mattersburg und Lustenau schon drei Spiele sieglos. Gegen Kapfenberg setzte es die erste Pleite seit dem 4. Dezember 2010 (1:3).

Im Duell Horn gegen FAC machte Michael Pittnauer mit einem Doppelpack (46., 93.) den Unterschied aus. Der Aufsteiger aus Wien durfte sich damit über den ersten Auswärtssieg freuen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo