Arnautovic 
ging auf Maierhofer los

Kabinen-Eklat

Arnautovic 
ging auf Maierhofer los

Arnautovic löste in Istanbul eine Kabinen-Rangelei aus - Jetzt droht Team-Rauswurf.

Unfassbar, was sich nach dem 0:2 gegen die Türkei in unserer Nationalmannschaft abspielte. Arnautovic (21) ging in der Kabine auf Stürmer Stefan Maierhofer (28) los, beschimpfte ihn auf Serbisch, schrie: „Jebem ti mater!“ Übersetzt heißt das: „Ich f… deine Mutter!“

Tormann Jürgen Macho (33) und Emanuel Pogatetz (28) warfen sich dazwischen, trennten die beiden. Arnautovic hörte allerdings nicht auf zu toben, legte sich auch mit Pogatetz an. Didi Constantini (55) war zu diesem Zeitpunkt noch bei den Fernsehinterviews, kam erst kurz darauf in die Kabine. Zu Arnautovic soll der Teamchef gesagt haben: „Es ist ein Fehler gewesen, dich zu bringen.“

Auslöser für diesen Eklat war der von Maierhofer ­vergebene Foulelfer in der Schlussphase. Arnautovic (verwertete zuletzt auch beim Testspiel in Holland einen Penalty) wollte selbst schießen, durfte jedoch nicht. Constantini hatte Maierhofer als Schützen eingeteilt. Daraufhin eskalierte die Situation, brachen tiefe Gräben auf.

Um Arnautovic hatte es in Istanbul Theater ohne Ende gegeben. Als klar war, dass er gegen die Türkei nicht in der Startelf stehen würde, meldete sich Marko mit Magen-Darm-Virus ab. Ein paar Stunden vor Match-Beginn fühlte er sich wieder fit, schien deshalb im Kader auf.

Arnautovic fiel nur durch Brutalo-Foul an Arda auf
Constantini wechselte ihn Mitte der zweiten Halbzeit auch ein. Arnautovic fiel dann nur durch ein brutales Foul mit gestrecktem Bein an Arda Turan auf (82.). Da hätte er vom Platz fliegen müssen.

Riesenaufregung um ihn auch beim Heimflug: Arnautovic hatte seine türkische Freundin im Schlepptau, sorgte für Kopfschütteln (siehe Tagesthemen).

Noch ist es nicht offiziell – aber Constantini hat sich entschieden: Arnautovic wird nicht mehr in die ­Nationalmannschaft einberufen. Seine Teamkarriere ist wohl zu Ende.