Liebes-Skandal um Arnautovic

Nach Ländermatch

Liebes-Skandal um Arnautovic

Team-Kicker schleuste Freundin ein. War sie auch im Nationalteam-Hotel?

So wird unsere Nationalmannschaft endgültig zu einer Jux-Truppe. Flughafen Istanbul in der Nacht auf Mittwoch: Nach dem 0:2 gegen die Türkei sind alle niedergeschlagen und frustriert – nur einer nicht: Arnautovic, unser Skandalspieler.

An seiner Seite taucht plötzlich eine unbekannte Schöne auf. Marko und sie spazieren strahlend und Händchen haltend zur abflugbereiten Maschine der Austrian Airlines. Viele können gar nicht glauben, was sie da sehen. Die Mitspieler tuscheln, sie sind mehr als irritiert, fragen sich auch, was das soll.

Das gab’s noch nie, dass einer unserer Stars seine Freundin im Schlepptau hatte, noch dazu bei so einem Match! Für Österreich ging es um alles. Die volle Konzentration sollte dem Spiel gelten – und nicht der Liebe.

Didi Constantini (55) wirkte auch überrascht. Gestern sagte der Teamchef offiziell: "Es war mit mir ­abgesprochen. Das ist seine türkische Freundin." Die saß zunächst auch im Mannschaftsflieger neben ihm. Sie küssten sich – vor den Augen von Journalisten und ÖFB-Delegation. Arnautovic wechselte dann den Platz, bequemte sich doch noch zur Mannschaft.

 

Teamchef: "Es gab keinen Geschlechtsverkehr …"

In einem ORF-Interview meinte Constantini scherzhaft: "Warum die ganze Aufregung? Es gab keinen Geschlechtsverkehr …"

ÖSTERREICH fragte beim Teamchef nach: "Wirklich nicht? Wer sagt, dass die Dame nicht auch im Teamhotel war?" Didi: "Blödsinn. Sie haben sich erst auf dem Flughafen getroffen. Er kann das Mädel ja nicht in Istanbul lassen."

Um unseren liebestollen Fußballstar gab es zuletzt viele Gerüchte. Da war auch von einem Verhältnis mit Anna-Maria Lagerblom (29), der Ex des deutschen Teamspielers Mesut Özil (22), die Rede. Die kuschelt jetzt mit Rüpel-Rapper ­Bushido – und Arnautovic scheint darüber gar nicht unglücklich zu sein.

Er und seine geheimnisvolle Begleiterin wirkten bei der Rückreise aus der Türkei sehr vertraut.

Beim ÖFB werden jetzt Konsequenzen überlegt – auch, weil Arnautovic in der Kabine eine Rangelei anzettelte. Der Exzentriker sprengt das ganze Team!
 

Arnautovic: Mehr Wahnsinn als Genie

Genie und Wahn liegen eng beisammen bei Marko Arnautovic, erst 21 Jahre alt. Ein genialer Fußballer, aber mit seinen wahnwitzigen Aktionen treibt er alle zur Weißglut.

Pöbelattacken stehen bei ihm fast schon an der Tagesordnung. Als Arnautovic noch beim holländischen Verein Enschede spielte, gab’s Rassismus-Vorwürfe. Bei Inter Mailand legte er sich mit Starcoach José Mourinho an, kam oft zu spät zum Training. Er wechselte die Villa mehrmals, weil ihm der Pool nicht passte. Er ließ aus Wien seinen Tätowierer einfliegen.

Und er borgte sich den Bentley seines Mitspielers Samuel Eto’o aus. Mit diesem Schlitten fuhr Marko auch einmal bei einem Unter-21-Ländermatch vor. Kurz darauf wurde ihm der Wagen dann prompt gestohlen. Was Eto’o nicht lustig fand …

Arnautovic sorgt auch bei Werder Bremen für Wirbel. Seit er den Verein als "Saftladen" bezeichnete, ist Marko an der Weser unten durch. Jetzt der Liebes­skandal!