Riesenwirbel um Marko Arnautovic

"Blitzheilung"

Riesenwirbel um Marko Arnautovic

Was für ein ArnautoWITZ! Erst krank, dann plötzlich "Blitzheilung".

Seit Montagabend herrschte im ÖFB-Lager helle Aufregung - es ging natürlich um Marko Arnautovic (21) . Am Abend vor dem gestrigen Schicksalsspiel meldete sich das "Enfant Terrible" urplötzlich krank (Magen-Darm). Doch gestern Nachmittag die "Wunderheilung": Arnautovic war fit, nahm auf der Ersatzbank Platz ...

Montag erfuhr Arnautovic, dass er auf die Bank muss
Was war wirklich passiert? Unser "größtes Talent der letzten 30 Jahre" (Andi Herzog) erfuhr von Teamchef Didi Constantini, dass er gegen die Türken nicht in der Startelf stehen würde (ÖSTERREICH berichtete) . Grund: Arnautovic' schwache (Defensiv-)Leistung beim 0: 2 gegen Belgien und seine Eskapaden (Banktritt, Schreiduell mit Constantini).

Diashow: Die Bilder zu Türkei - Österreich

Die Bilder zu Türkei - Österreich

×


    Doch statt die Degradierung einfach hinzunehmen, meldete sich Arnautovic prompt krank. Beleidigt verkündete er, er leide unter Magen- und Darmproblemen. Kopfschütteln bei den Mitspielern. Erst wenige Stunden vor dem Anpfiff überlegte er es sich anders, Constantini setzte ihn - wie geplant - auf die Bank.

    Krank? Arnautovic-Bruder Danijel wusste von nichts
    Pikant: Erst vor zehn Tagen hatte sich Arnautovic mit Magen- und Darmproblemen vom Bremer Bundesligaspiel in Nürnberg abgemeldet. War die Krankheit etwa nicht richtig auskuriert? Oder schlägt dem Wiener die Kritik seiner Trainer auf den Magen ...?

    Eine Reporter-Nachfrage bei Arnautovic-Bruder Danijel ergab keine Aufklärung: "Ich weiß von nichts", entgegnete der 24-Jährige (fungiert auch als Manager seines kleinen Bruders).

    Schon im Training zuvor war Arnautovic aufgefallen: Pässe auf Stefan Maierhofer spielte er mit besonders viel Speed und Effet. Um sich anschließend ins Fäustchen zu lachen, wenn dem "Langen" die Bälle versprangen. Gestern kam Arnautovic in der 69. Minute als Joker. Und blieb erschreckend blass. Nachher sagte er kleinlaut: "Ich akzeptiere die Entscheidung des Trainers, ich war vorm Belgien-Spiel zu vorlaut."

    Diashow: Durch die Bank "Nicht Genügend"

    Durch die Bank "Nicht Genügend"

    ×