'Foda darf sich wirklich nicht wundern'

Schinkels-Kolumne

'Foda darf sich wirklich nicht wundern'

Fußball-Experte und ÖSTERREICH-Kolumnist Frenkie Schinkels über den angezählten Teamchef Franco Foda.

Die Kritik, die jetzt über Franco Foda hereinprasselt, ist natürlich zu einem gewissen Teil sehr berechtigt. Nach drei desolaten Darbietungen darf sich der Teamchef nicht wundern, dass seine Taktik hinterfragt wird. Zum Beispiel das Spiel über die Seite hat nie, nie zum Erfolg geführt. Wenn ich Arnautovic von Bologna nach Österreich hole und versuche, ihn über die Seite zum Kopf ball zu bringen, läuft was falsch. Wenn Leute wie Ilsanker oder Grillitsch im Mittelfeld nicht einen Pass in die Tiefe bringen, dann ist die Taktik falsch.

Alaba &Co. bringen ihre PS nicht auf Platz

Im Interview nach der zweiten Blamage innerhalb weniger Tage hätte Foda wie Hinteregger oder Arnautovic selbstkritisch sein können und müssen. Die meinten: "Wir haben keine Lösungen" - aber dafür ist ein Trainer-Team da. Da sitzen Leute mit Knopf im Ohr auf der Tribüne, auf der Bank gibt's TV-Bilder.

Doch alles nur am Teamchef festzumachen, wäre zu billig. Unsere hochdekorierten Stars schaffen es nicht, ihre PS unter Foda auf den Platz zu bringen.