Koller plant großen Systemwechsel

ÖFB-Team vor Umbruch

Koller plant großen Systemwechsel

ÖFB-Teamchef möchte Gegner Moldawien mit Umstellung überraschen.

Die Zeit drängt. Darum ließ Marcel Koller am Dienstag im Training die Rollbalken runter. Nur wenige Tage bleiben, um seiner Mannschaft ein neues Spielsystem einzutrichtern - am Freitag wartet das wichtige Duell in der WM-Qualifikation mit Moldawien (20:45 Uhr im oe24-LIVE-TICKER)

+++Paul Scharner mit schweren Vorwürfen gegen Alaba+++

Obwohl sich der Schweizer nie in die Karten blicken lässt, es deutet einiges darauf hin, dass er die ÖFB-Elf mit einem 3-5-2-System auflaufen lässt. Heißt: Mit Sebastian Prödl, Aleksandar Dragovic und Martin Hinteregger in der Abwehr. Und mit Marc Janko sowie Guido Burgstaller im Angriff.

"Müssen mit Qualität dagegenhalten"

"Wir müssen auf uns schauen, was wir umsetzen können", meinte Koller im Rahmen der Pressekonferenz im Teamcamp. "Uns bleiben nur zwei Trainingseinheiten, um im taktischen Bereich zu arbeiten. Wir müssen mit unserer Qualität dagegenhalten."

Schalke-Legionär Burgstaller ist jedenfalls motiviert. Mit sechs Toren für den deutschen Kult-Klub ist der 27-Jährige ins Teamcamp eingerückt. Jetzt will er für die ÖFB-Elf treffen. Burgstaller: "Ich gebe alles."

© GEPA
Koller plant großen Systemwechsel