Teamchef Koller macht auf Geheimniskrämer

Vor WM-Quali

Teamchef Koller macht auf Geheimniskrämer

Marcel Koller hielt in der ÖFB-PK die Aufstellung streng geheim.

Die Zeit drängt. Österreichs -Teamchef Marcel Koller hat nur wenige Tage, um seiner Mannschaft ein neues Spielsystem näherzubringen. Eine Dreierabwehrkette und eine Umstellung auf zwei Stürmer sind für das wichtige WM-Qualifikationsspiel am Freitag (20.45 Uh im oe24-LIVE-TICKER) in Wien gegen die Republik Moldau ein Thema.

+++Irrer "Arztkoffer-Trick": FC Bayern schaut geheim TV auf Ersatzbank+++

"Wir müssen auf uns schauen, was wir umsetzen können. Wir wollen es im Training einüben", sagte Koller am Dienstag auf das neue System angesprochen. Man habe nicht viele Trainingseinheiten zur Verfügung. "Nur zwei, in denen wir im taktischen Bereich arbeiten werden", konkretisierte der Schweizer. Am Montag und Dienstag lag der Hauptfokus noch auf der Regeneration.

Offen ist, ob und wer neben Marc Janko, bisher als ÖFB-Solospitze gesetzt, stürmen könnte. Eine Option ist Guido Burgstaller, der seit seinem Wintertransfer bei Schalke 04 überzeugt hat. Koller sieht den 27-Jährigen ob seiner Laufstärke besser in der Mitte aufgehoben als auf dem Flügel. "Das Zentrum ist für seine kämpferischen Qualitäten noch optimaler", meinte Koller. "Da kann er sich am besten bewegen überall auf dem Platz."

Torhüter-Frage unbeantwortet
Auf einen Torhüter hat sich Koller noch nicht festgelegt. Stammkeeper Robert Almer fehlt nach seinem Kreuzbandriss noch mehrere Monate, Ersatzmann Ramazan Özcan hat seine Karriere im Nationalteam beendet. Für das Moldau-Spiel stehen Heinz Lindner, Andreas Lukse und Daniel Bachmann zur Verfügung. Frankfurt-Reservist Lindner scheint die besten Karten zu haben.

"Es ist noch viel zu früh, das zu sagen", meinte Koller. Lukse, der im November im Test gegen die Slowakei (0:0) debütiert hatte, verpasste bei Altach zuletzt vier Spiele wegen Problemen mit dem Hüftbeuger. "Wir müssen schauen, wie seine aktuelle Verfassung ist." Eine Entscheidung falle in Absprache mit Tormanntrainer Klaus Lindenberger. Auch Debütant Bachmann habe im Teamcamp "einen guten, aufgeweckten Eindruck" gemacht.

Wer wird Interims-Kapitän?
Noch nicht festgelegt hat sich Koller auch auf einen Ersatzkapitän für Julian Baumgartlinger. "Wir haben noch Zeit, das müssen wir jetzt noch nicht bekanntgeben." Baumgartlinger fehlt gegen die Moldauer ebenso gesperrt wie Alessandro Schöpf (wegen einer Gelb-Roten Karte im Herbst in der U21-EM-Qualifikation). Dazu ist der Kapitän leicht angeschlagen, ließ wie Zlatko Junuzovic das erste ÖFB-Training am Montag aus.

Koller sprach von "leichten Problemen". Vielmehr freute er sich aber, seine Mannschaft erstmals nach 125 Tagen wieder versammelt zu wissen. "Ich freue mich jedes Mal, wenn wir am Fleisch arbeiten können, nicht nur an der Theorie und der Vorbereitung." Zu tun gibt es in den kommenden Tagen genug.

Das erwartet das ÖFB-Team
Am Mittwoch stehen zwei Trainings auf dem Programm, am Donnerstagabend noch die Abschlusseinheit im Ernst-Happel-Stadion. Schon im September 2015 hatten sich die Österreicher dort gegen Moldau schwergetan, siegten auf dem Weg zur EM nach Frankreich dank eines Abstaubertores von Zlatko Junuzovic 1:0. "Es wird natürlich schwierig werden", sagte Koller. Die Moldauer würden unter ihrem neuen Trainer Igor Dobrowolskij "offensiver und frecher spielen" als noch vor eineinhalb Jahren.

"Sie suchen mehr fußballerische Lösungen und sind bei Standards gut. Da müssen wir mit unserer Qualität dagegenhalten", meinte Koller. "Und auch mit Geduld. Man braucht die Ruhe, aber man braucht auch die Provokation. Man muss etwas tun nach vorne." Entscheidend sei die Bereitschaft. Koller: "Wichtig wird sein, dass wir die Leistung abrufen und alle 100 Prozent geben."

Der Liveticker zum Nachlesen auf Seite 2:



 12:22

Burgstaller wieder beim Team

Burgstaller: Es ist nicht viel neu, ich freu mich aufs Training, es ist alles gut, so wie immer, ich freue mich sehr, dass ich wieder dabei bin. Ich habe beim Verein meine Leistung gezeigt und will das beim ÖFB-Team auch zeigen.

 12:20

Junuzovic über ÖFB-Tief

Junuzovic: Wir hatten in der EM-Quali enormes Selbstvertrauen und eine spielerische Lockerheit. Das fehlt uns jetzt, wir wissen welche Qualitäten wir haben, wir müssen beweisen dass wir stark sind. In diese WM-Quali sind wir sehr holprig gestartet, jetzt gilts, wir müssen unsere Qualität auf den Platz bringen.

 12:18

Junuzovic hofft auf Fans

Wichtig wird sein, dass wir die Fans mitnehmen, wir wollen natürlich siegen, aber es wird kein Selbstläufer.

 12:16

Wie wird Moldawien spielen?

Koller: Sie werden frecher spielen als zuletzt, werden natürlich defensiv stehen, aber sie wollen auch über Konter Tore schießen. Wir müssen die Chancen nützen. Wir brauchen Ruhe und Geduld, aber auch Provokation, wir müssen etwas tun und angreifen, der Druck muss hoch gehalten werden.

 12:15

Systemumstellung?

Koller: Wäre möglich, wir werden im Training einiges versuchen einzuüben. Wie es aussehen wird, werden wir am Freitag sehen.

 12:13

Wo soll "Burgi" spielen?

Koller: Er kann auch auf der Seite spielen, das hat er bei Rapid und Nürnberg gemacht. Bei Schalke spielt er im Zentrum, das leigt ihm besser, er kann dann seitlich besser ausbrechen. Burgstaller: Die Ruhe vor dem Tor kam mit der Routine, ich weiß jetzt mehr was zu tun ist.

 12:11

Wer wird Kapitän?

Baumgartlinger ist gesperrt, wer soll das Team anführen? Koller: Es war gestern ein erstes Kennenlernen, wir haben uns neue Spieler, vor allem die Tormänner angeschaut, zur Aufstellung kann ich nichts sagen, beim Kapitän haben wir auch noch Zeit. Das werden wir erst später bekannt geben.

 12:08

Erwartungen an Burgstaller & Junuzovic?

Koller: "Juno" ist bei Bremen auch Kapitän, er ist schon lange Leistungsträger. Er ist einer der vorne weg geht. Burgstaller ist uns früh aufgefallen, von Rapid nach England gegangen, aber erst bei Nürnberg aufgeblüht. Da hat vielleicht Ruhe vor dem Tor gefehlt. Das hat er jetzt. Dazu das Selbstvertrauen. Er muss nichts anderes spielen - er soll seine persönlichen Qualitäten einbringen und weiter Tore schießen."

 12:05

Burgstaller der Mann der Stunde

Guido Burgstaller kommt ebenfalls mit toller Form zum Team, der Kärntner zeigt sich froh, dass er wieder beim ÖFB ist. Burgstaller: "Es ist manchmal schwierig zu realisieren, dass es auf Schalke so gut geklappt hat."

 12:04

Junuzovic zu seinem letzten Spiel

Bei Bremen hat "Juno" in der letzten Partie groß aufgezeigt. Er freut sich, dass er den Schwung mit zum ÖFB nehmen kann.

 12:02

Los gehts!

Koller, Burgstaller und Junuzovic bei der PK. Koller spricht über das Training. Es läuft locker, richtig los gehts es erst morgen mit der taktischen Ausrichtung.

 11:32

Plant Koller im Angriff mit Janko & Burgstaller?

Die Rechnung ist einfach: Will das ÖFB-Team noch um die Tickets für Russland 2018 mitkämpfen, ist ein Sieg im ersten Länderspiel des Jahres am Freitag Pflicht. Positiv: Die Auftaktspiele der beiden letzten Jahre hat die ÖFB-Auswahl gewonnen. Einem klaren 5:0 in Liechtenstein folgte im Vorjahr ein 2:1 gegen Albanien. Dennoch ist man vor Moldawien gewarnt: Denn ausgerechnet gegen die FIFA-Nr. 162 fällt das Toreschießen schwer. In vier Duellen gelangen uns erst fünf Tore.

Das soll sich am Freitag ändern: Gegen Moldawien plant Teamchef Koller wohl mit Marc Janko & Guido Burgstaller eine Doppelspitze!

 11:24

Herzlich willkommen zum oe24-Ticker!

Der Druck auf die Teamkicker wird größer. Das verrät auch der Blick auf die aktuelle Tabellensituation. Mit nur vier Punkten aus vier Spielen rangiert man auf dem vierten Rang. Sechs Zähler fehlen auf Leader Irland. Zur Erinnerung: Nur der Gruppen-Gewinner fährt fix zur Endrunde. Der Zweitplatzierte darf im Play-off um ein WM-Ticket weiterkämpfen.