Sabitzer

Urlaub statt ÖFB

Marcel Sabitzer: Wirbel um Strand-Foto

Artikel teilen

Offensivstar fehlte in Irland verletzt. Mit Bild sorgt er für Zündstoff.

Es war eine vergebene Chance. Österreichs Nationalteam kommt im Kampf um die WM-Teilnahme 2018 in Russland immer mehr in Bedrängnis. Der Rückstand auf die Spitze der Gruppe D beträgt nach dem 1:1 am Sonntag in Irland weiter vier Punkte. In den abschließenden vier Runden helfen nur noch Siege.

+++ TV-Experte schießt scharf: Harte Kritik an ÖFB-Superstar Alaba +++

Dessen ist sich Marcel Koller bewusst: "Es sind immer weniger Spiele. Wir müssen irgendwann beginnen zu gewinnen, wenn man dabei sein will", sagte er. Die nächste Partie steigt am 2. September in Wales. Ein Finale. "Dort müssen wir alles riskieren, um zu gewinnen." Bis dahin hat der Teamchef reichlich Zeit, Stärken und Schwächen zu analysieren.

Grund: Koller sieht seine Kicker erst in elf (!) Wochen wieder. So lange dauert nun die Sommerpause im ÖFB-Team. Während David Alaba und Co. sich erst nach der Partie in Dublin in den Urlaub verabschiedeten, genießt Marcel Sabitzer seit letzter Woche die "fußballlose" Zeit. Er chillt im Wüstenemirat Dubai.

Unglückliches Posting

Via Instagram postete er ein Beach-Foto vor dem berühmten Burj-AlArab-Hotel - mit nacktem Oberkörper, drei Tage vor dem Schicksalsspiel. Ein User schreibt: "Du bist mal schwer verletzt." Andere springen dem Leipzig-Star zur Seite, weisen auf dessen Pflaster am linken Schulterblatt hin.

 

 

vacay mood

Ein Beitrag geteilt von Marcel Sabitzer (@marcel7sabitzer) am


 

Fakt ist: Sabitzer musste für das Länderspiel verletzungsbedingt absagen. Zu jenem kuriosen Vorfall sei es daheim gekommen. "Er ist im Wohnzimmer ausgerutscht, auf den Glastisch gefallen und hat sich einen Muskel verletzt", erklärte RB-Sportdirektor Ralf Rangnick. Die Ärzte verweigerten daraufhin einen Einsatz.

+++ Entscheidender Fehler: Drama und Fragezeichen um Dragovic +++

Als zumindest "unglücklich" darf man Sabitzers Posting nichtsdestotrotz bezeichnen. Zum Vergleich: Marko Arnautovic, der gegen die Iren gesperrt fehlte, besuchte seine Kollegen in Wien, machte Stunden vor Anpfiff via Facebook-Video Mut.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo