Österreichs Fußball-Teamchef Franco Foda mit Marko Arnautovic und Marcel Sabitzer

Kadernominierung für WM-Quali am Dienstag

Teamchef Foda baut auf EURO-Helden

Artikel teilen

Nach historischer EURO will Nationalteam auch das WM-Ticket für 2022 lösen.

Erstmals seit der historischen 1:2-Niederlage gegen den späteren Europameister Italien in London versammeln sich unsere Stars Ende August wieder zum Team-Lehrgang. Am Programm stehen die drei WM-Qualispiele gegen Moldawien (1.9. in Chișinău), Israel (4.9. in Haifa) und Schottland (7.9. in Wien). Die Mission ist klar: Mit drei Siegen will das Nationalteam die Chance auf das direkte Ticket für die WM-Endrunde 2022 in Katar wahren.

Zur Erinnerung: Mit derzeit vier Punkten liegt Österreich nur auf Platz vier. Der Rückstand auf Spitzenreiter Dänemark beträgt fünf Punkte. Und lediglich der Gruppensieger fährt fix zur Endrunde. Trotz der nicht gerade idealen Ausgangslage ist man beim ÖFB zuversichtlich.

"Wir haben Geschichte geschrieben", sagt Teamchef Franco Foda. "Jetzt ist es wichtig, den Schwung mit in die WM-Quali zu nehmen." Um die erste WM-Teilnahme seit 1998 zu erreichen baut Foda vor allem auf seine EURO-Helden. Bis auf den an der Schulter verletzten Stuttgart-Legionär Saša Kalajdžić kann Foda aus dem Vollen schöpfen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo