ÖFB-Team ohne Janko nach Brüssel

Schock

ÖFB-Team ohne Janko nach Brüssel

Der Stürmerstar fehlt beim ersten "Finale" in Belgien.

Österreichs Superstar musste beim 3:0 gegen Aserbaidschan wegen seiner Adduktorenverletzung zusehen. Nun ist klar: Der Stürmer steht auch am Dienstag in Brüssel nicht zur Verfügung.

ÖSTERREICH hatte es angekündigt: Jankos Verletzung ist schlimmer, als alle vermutet haben! Am Samstag machte der Enschede-Legionär beim Training auf dem Nebenfeld des Happel-Stadions noch einen Versuch. Doch dann brach Marc den Fitnesstest ab, lief ein paar Runden und bog in die Kabine ab.

„Wieder ein Stich“
Janko sagt: „Ich habe wieder einen Stich gespürt. So hat das keinen Sinn.“ Nach Rücksprache mit Teamarzt Ernst Schopp (55) wurde entschieden: Marc Janko verlässt das Teamcamp. Heute Vormittag fliegt er zurück nach Münster, fährt dann von dort mit dem Auto weiter nach Enschede. Ein bitterer Abschied von der Nationalmannschaft.

Alle rätseln, welche Umstellungen es am Dienstag beim Match im „König Baudouin“-Stadion von Brüssel gibt? Teamchef Didi Constantini dazu: „Eigentlich hat alles geklappt. Normal muss ich gar nicht viel ändern.“ Trotzdem wird Constantini die Mannschaft umbauen und nicht so offensiv beginnen wie gegen Aserbaidschan. Didi stellt im Mittelfeld auf jeden Fall zwei Abräumer auf.

Solo-Spitze?
Aber klar ist auch: Unser Team wird sich gegen Belgien nicht verstecken. Es ist so etwas wie unser erstes Finalspiel in dieser EM-Qualifikation. Mit einem Punktgewinn würde sich die Nationalmannschaft eine ganz tolle Ausgangsposition verschaffen.

Offen auch: Schickt Constantini wieder zwei Angreifer aufs Feld oder eine Solo-Spitze? Der Teamchef: „Schwierige Entscheidung. Maierhofer hat seine Sache hervorragend gemacht und Linz ist viel gelaufen.“ Didi will die Belgier kalt erwischen!