kienast_gepa

ÖFB-Team

Constantinis
 Stürmer in der Warteschleife

Sieben Stürmer hat der Teamchef im Kader - Fünf Torjäger in Startlöchern.

Sorgen um unseren Sturm muss sich Teamchef Didi Constantini nicht machen. Mit Marc Janko (27), Jimmy Hoffer (23), Roman Wallner (28), Roland Linz (29), Stefan Maierhofer (28) Marko Arnautovic (21) und Martin Harnik (23) hat der Teamchef sieben (!) gelernte Stürmer im Aufgebot. Dazu scharren mit Roman Kienast (26), Hannes Aigner (29), Marcel Schreter (29), Rubin Okotie (23) und Daniel Beichler (21) fünf weitere Torjäger in den Startlöchern. Doch wer hat die besten Chancen auf einen Teameinsatz?

Comeback
Gut stehen die Chancen für Okotie (Nürnberg) und Beichler (Hertha BSC Berlin). Constantini setzte vor ihrer Verletzung bereits auf beide. Und Deutschland-Legionäre stehen beim Tiroler momentan hoch im Kurs.

Nach überstandener Knorpelverletzung und Muskelproblemen trainiert Okotie wieder. Sorgt der Ex-Austrianer in Nürnberg für Furore, ist er für Constantini sicher ein Thema. Das gilt auch für Beichler. Nach seiner Leistenoperation sammelte der Neo-Herthaner letzte Woche in der Regionalliga Spielpraxis. Gemeinsam mit Jakob Jantscher ließ der Ex-Grazer Constantini schon oft jubeln.

Abstellgleis
Außenseiterchancen hat Sturm-Bomber Kienast. Sieben Tore und drei Vorlagen in neun Liga-Spielen sprechen für ihn. Doch seit dem 1:1 auf den Färöer im September 2009 verzichtet der Teamchef auf unseren Euro-Stürmer.

Auf ihr Debüt warten hingegen noch der Wr. Neustädter Aigner (7 Saisontore) und Innsbrucks Schreter (6). Zwei Tiroler, die Constantini gut kennt. Während seiner Zeit bei der Austria hatte Aigner ein Fixleiberl unter Constantini. Schreter ist bei seinem Landsmann zumindest schon einmal auf Abruf. Österreich hat also genug Alternativen!