tor

WM-Qualifikation

Österreich schlägt Rumänien 2:1

Teilen

Österreichs Fußball-Nationalteam schlägt in der WM-Qualifikation beim Debüt von Teamchef Didi Constantini Rumänien 2:1. Erwin Hoffer gelang ein "Doppelpack".

Dietmar Constantini hat am Mittwoch mit seinem völlig neu formierten österreichischen Fußball-Nationalteam einen Traum-Einstand gefeiert. Österreich bezwang im Match der Gruppe 7 der WM-Qualifikation in Klagenfurt Rumänien glücklich 2:1 (2:1) und wahrte damit auch die kleine Chance auf eine Teilnahme an der Endrunde 2010 in Südafrika. Vor 23.000 Zuschauern avancierte Rapid-Stürmer Hoffer mit zwei Treffern zum Matchwinner. Nach der Führung der Gäste durch Tanase (24.) drehte Hoffer die Partie noch mit seinen ersten beiden Treffern im ÖFB-Team (25., 44.). Alle drei Treffer resultierten aus schweren Abwehrfehlern.

Die besten Videos vom Länderspiel hier

Überraschende Aufstellung
Constantini zauberte ähnlich wie bei seiner ersten Kaderbekanntgabe (ohne Ivanschitz und Stranzl) auch bei seiner ersten Startelf einige Überraschungen aus dem Ärmel, so ließ er etwa Ortlechner sowie die beiden Debütanten Pehlivan und Beichler beginnen. Österreichs im Schnitt nicht einmal 24 Jahre alte Startformation hatte zusammen gerade einmal 100 Länderspiel-Einsätze zu bieten, die Rumänen mehr als viermal so viel (409). Doch nicht nur die völlig neu zusammengewürfelte ÖFB-Auswahl brauchte einige Zeit, um die Anfangsnervosität abzuschütteln und etwas Linie ins Spiel zu bekommen. Wie aus dem Nichts ging es dann aber Mitte der ersten Spielhälfte Schlag auf Schlag.

Blackout von Torhüter Gspurning
Die Führung der Gäste resultierte aus einem kapitalen Schnitzer von Österreich-Tormann Gspurning. Der Xanthi-Schlussmann traf bei einem Rettungsversuch außerhalb seines Strafraums den Ball nicht richtig und servierte die Kugel Tanase vor die Füße, dieser überhob den zurückeilenden Gspurning aus 25 Metern seelenruhig zum 1:0 (24.).

Postwendender Ausgleich
Im Gegenzug landete ein Tamas-Kopfball bei Hoffer, der in den vergangenen Wochen in Hochform agierende Rapid-Stürmer setzte sich gegen Rat und und den neuerlich völlig indisponierten Goian durch und schoss eiskalt flach ins linke Eck ein (25.). Für den Rapidler war es im zehnten Ländermatch der erste Treffer. Nach dem spektakulären Intermezzo schlief die Partie wieder ein, bei einem Schuss von Marica durfte Gspurning wieder etwas Selbstvertrauen tanken (37.).

Hoffer-Doppelpack
Kurz vor der Pause hatte dann aber noch Hoffer seinen zweiten großen Auftritt. Nach einem Missverständnis zwischen Tamas und Radoi landete der Ball bei Hoffer und dieser zog allein auf Lobont zu und verwandelte mit schlafwandlerischer Sicherheit flach ins rechte Eck (44.). Dank Hoffers Effizienz wurde das rot-weiß-rote Team daraufhin mit Standing Ovations in die Pause begleitet.

Mit Kampfgeist Sieg gerettet
Spielerisch blieb die Partie auch nach dem Wechsel auf bescheidenem Niveau, doch Österreich fightete angeführt von Neo-Kapitän Pogatetz und Scharner um jeden Ball und Zentimeter und verteidigte die knappe Führung damit relativ sicher. Gspurning parierte einen Freistoß von Tamas (59.), auf der Gegenseite zeichnete sich Lobont bei einem Scharner-Freistoß aus (62.). Sekunden später verpasste Scharner nach Beichler-Flanke per Kopf aus kurzer Distanz nur ganz knapp den dritten ÖFB-Treffer (63.).

In den letzten 20 Minuten drückten die Rumänen noch einmal ordentlich aufs Tempo. Prödl warf sich gerade noch in den Schuss von Cocis (72.) und Gspurning rettete mit guten Paraden gegen Tanase (73.) und Cocis (75.). Die Rumänen zogen ein wahres Powerplay auf, Österreich konnte sich kaum mehr aus der Umklammerung befreien, brachte den Vorsprung aber mit aufopferndem Kampf und Glück über die Ziellinie. In der 90. Minute scheiterte Tamas noch zweimal, zunächst mit einem Freistoß an Gspurning und dann per Volley über das Tor.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.

Riesenpatzer beim 0:1, danach hielt er den Sieg fest,

Unauffällig, war mit dem Tempo in der Schlussphase überfordert

Machte eine sichere Figur, beim Gegentor machtlos

In der zweiten Halbzeit der Turm in der Abwehrschlacht

Behielt in der Hektik einen kühlen Kopf

Eine starke Leistung unseres England-Legionärs

In der 2. Hälfte eingewechselt - konnte keine Akzente setzen

Keine Torszenen, an ihm lief das Spiel vorbei

Zweifacher Torschütze

Agierte bemüht, häufig glücklos

Unauffälliges Debüt, keine Fehler

Aufmerksam, machte keinen Fehler

Solide Leistung beim Team-Debüt

Kam in der 2. Hälfte, von ihm war wenig zu sehen

Teamchef Didi Constantini und sein Co Manfred Zsak vor dem Anpfiff.

Paul Scharner im Zweikampf

Debütant Yasin Pehlivan mit einem gelungenen Einstand im Nationalteam

Nach einer angeblichen "Schwalbe" sieht Sebastian Prödl die Gelbe Karte

Schock für Österreich - Rumänien geht nach einem schweren Fehler von Torhüter Gspurning 1:0 in Führung

Ausgleich - Erwin Hoffer trifft postwendend zum 1:1

Kurz vor der Pause entwischt Erwin Hoffer der rumänischen Abwehr und schießt zum 2.1 für Österreich ein.

Der anschließende Torjubel ist groß

Nach der Pause dominierte der Kampf

Taktische Anweisungen an der Seitenlinie

Verbissen kämpften die ÖFB-Teamspieler mit den Rumänen

Hoffer schließt eiskalt ab und erzielt den Siegestreffer

Schlusspfiff! Österreichs Teamkicker ziehen jubelnd vom Feld

OE24 Logo