Payer wieder die Nummer 1

Rapid

Payer wieder die Nummer 1

Klub-Insider berichten: Payer und Coach Pacult haben sich arrangiert.

Noch hütet Peter Pacult (51) sein Staatsgeheimnis: Erst am 12. Februar will der Rapid-Trainer im Mannschaftskreis bekannt geben, wer im Frühjahr im Tor steht. Doch Insider berichten: Helge Pa­yer (trägt die 24) ist Rapids neue/alte Nummer eins.

Payer hatte zuletzt 
die Nase klar vorn
Der 20-malige Team-Goalie hatte zuletzt im Türkei-Trainingslager klar die Nase vorn, das bestätigen Mitspieler. Auch wenn Kapitän Steffen Hofmann die Frage nach der Nummer 1 nur mit einem Scherz kontert: „Der Helge hat eh immer die Nase vorm Mundi, denn seine Nase ist einfach ein Stück länger …“

Pacult mauert – noch. Angesprochen auf Payers Trainingsleistungen in den jüngsten Wochen, erklärte er lakonisch: „Ich will mich nicht hinstellen und sagen, er trainiert jetzt besser – das ist ja schließlich seine Pflicht. Fakt ist, der Kampf um die Nummer eins hat neu begonnen, jeder der Torleute hat seine Stärken und Schwächen. Es gibt zwar schon jetzt eine Tendenz bei mir, aber die Entscheidung wird unmittelbar vor unserem ersten Match in Wiener Neustadt mitgeteilt.“

Rapid-Führungsetage 
ist klar für Helge Payer
In der Rapid-Führungsetage sind die Payer-Fürsprecher klar in der Mehrzahl. Auch aus wirtschaftlichen Gründen: Payer (Jahresgehalt ca. 500.000 Euro) ist einer der Topverdiener bei Rapid. Sein Vertrag läuft bis 2013. Payer auf der Bank – das ist totes Kapital. Zumal sich kaum ein potenter Abnehmer für den Ur-Rapidler (würde allenfalls ins Ausland wechseln) finden würde.

Zwar ist Pacult bei der Mannschaftsaufstellung autonom und lässt sich von niemandem dreinreden. Doch der 51-Jährige weiß, dass sein Experiment mit Hedl gescheitert ist. Zu ­unsicher präsentierte sich der Routinier gegen Ende der Herbstrunde. Schwere Hedl-Schnitzer in Europa League und Bundesliga kosteten Rapid wichtige Punkte. Hedls Körpersprache – für Pacult ein wichtiges Kriterium – war fortan die eines Unsicheren.

Das hat auch Pacult registriert. Mehrfach hat er in seinem persönlichen Umfeld eine Tendenz pro Payer (spielte beim 0:2 in Istanbul stark) geäußert. Zumal Pacults Plan, Ex-Rapidler Jürgen Macho aus Athen zurückzuholen, scheiterte.

Raimund Hedls Vertrag läuft im Sommer aus
Dieses Vorhaben hätte aus Kostengründen ohnehin nur klappen können, wenn Payer den Klub verlassen hätte. Wie es ausschaut, haben sich Pacult und Payer (Vertrag bis 2013) arrangiert. Die Nummer 24 ist wieder der „Einser“ …

Und Routinier Hedl (wird heuer 37)? Dessen Vertrag läuft im Sommer aus. Doch eine Verlängerung um ein weiteres Jahr ist, so heißt es, durchaus denkbar.