Rapid: Druck für die "Nullinger"

Torlos im Frühjahr

Rapid: Druck für die "Nullinger"

Rapid-Coach Schöttel verliert die Geduld: Am Samstag gegen Ried müssen Tore her!

Drei Mal 0:0 im Frühjahr! Die Rapidler sind und bleiben die „Nullinger“ der Liga. Das torlose Remis bei Sturm war bereits das siebente in der laufenden Saison. Tendenz steigend! Gleich fünf der letzten sechs Rapid -Matches endeten 0:0. Zu viel für einen Titelanwärter! Deshalb spricht Coach Peter Schöttel jetzt Klartext: „Am Samstag gegen Ried müssen Tore her!“

Hinterfragen
Muss Schöttel auch sein System hinterfragen? In Graz gab Guido Burgstaller erneut den Einzelkämpfer an vorderster Front. Richtig große Chancen fand Rapid erst vor, nachdem Joker Atdhe Nuhiu als zweite Spitze gekommen war (69. für Trimmel). Doch „Nutschi“ vernebelte zwei Mal aus guten Positionen (77. und 83.).

Zusätzliche Power
Auch in der Vorwoche beim Derby wurde Rapid erst so richtig torgefährlich, nachdem Schöttel mit Nuhiu und Deni Alar zusätzliche Offensiv-Power ins Spiel gebracht hatte.

Glück im Unglück
Glück im Unglück für Rapids „Nullinger“ (283 Minuten ohne Treffer): Die Konkurrenz um die vorderen Plätze ist derzeit (mindestens) genau so schwach.