ried

Fußball-Bundesliga

Rieder prolongierten Heimserie mit 3:0

Artikel teilen

Mit dem Sieg über Tabellenführer Red Bull Salzburg haben die Oberösterreicher 15 Partien zu Hause gewonnen.

Der Kampf um den Meistertitel in der österreichischen Fußball-Bundesliga wird vielleicht doch noch einmal spannend. Tabellenführer Red Bull Salzburg musste sich am Freitagabend zum Auftakt der 31. Runde im mit 7.600 Zuschauern ausverkauften Fill-Metallbau-Stadion der SV Ried mit 0:3 (0:2) geschlagen geben, wodurch Verfolger Rapid mit einem Sieg am Sonntag im Derby gegen die Austria auf sieben Punkte heranrücken kann.

15. Heimspiel siegreich
Die Oberösterreicher blieben damit völlig verdient auch im 15. Heimspiel der Saison (11 Siege, 4 Remis) ungeschlagen, egalisierten damit ihren Heim-Bundesliga-Rekord aus dem Jahr 1997 (10 Siege, 5 Remis) und katapultierten sich mitten ins Rennen um die UEFA-Cup-Plätze. Auf Sturm Graz (4./am Samstag gegen den LASK) fehlen nur noch drei Punkte, auf die Austria (3.) sechs Zähler. Kapitän Herwig Drechsel mit einem herrlichen Weitschuss (11.) und Guarda Yeray-Ortega (45.) hatten die seit nun schon sieben Partien unbesiegten Rieder bereits vor der Pause auf die Siegerstraße gebracht. Nacho (88.) machte in der Schlussphase alles klar.

Schönstes Drechsel-Tor
Die Oberösterreicher spielten mit dem Selbstvertrauen im Rücken munter nach vorne und waren auch brandgefährlich. Während Burgstaller (7.) und Salihi (9.) bei Kopfbällen ihr Visier noch nicht richtig eingestellt hatten, machte Drechsel seine Sache umso besser. Der Mittelfeld-Routinier nahm sich aus rund 35 Metern ein Herz und traf mit seinem starken linken Fuß unhaltbar für Salzburg-Goalie Heinz Arzberger genau ins Kreuzeck. Es war wohl das schönste seiner bisherigen 83. Bundesliga-Tore (8 in der laufenden Saison). "Der hat genau gepasst. Das freut mich irrsinnig", sagte der 35-Jährige zur Pause. "Drechsel hatte bereits in der Vorwoche mit einem Doppelpack maßgeblichen Anteil am 3:0-Erfolg im Derby auswärts gegen den LASK gehabt.

Premierentreffer für Yeray-Ortega
Die Rieder ließen aber weiter nicht locker, Drechsel schob den Ball nach einem herrlichen Lexa-Antritt stümperhaft am langen Eck vorbei (30.). Kurz vor dem Pausenpfiff durften die Rieder Fans dann noch einmal jubeln: Nach einer Kombination über Drechsel und Salihi musste Yeray-Ortega den Ball nur mehr über die Linie drücken (45.). Für den Spanier war es der Premierentreffer in Österreichs höchster Spielklasse.

Tchoyi und Janko daneben
Die Salzburger hatten zwar etwas mehr Spielanteile, agierten aber ideenlos und operierten zumeist nur mit "Alibi"-Flanken. Vor allem der Kameruner Somen Tchoyi lieferte eine katastrophale Leistung ab, war nur ein Schatten seiner selbst. Chancen auf einen Treffer hatten die Gäste aber trotzdem. Bundesliga-Toptorschütze Marc Janko traf den Ball alleinstehend am Fünfer ungewöhnlicherweise nicht richtig (19.), und sein Kopfball wurde von Ried-Tormann Thomas Gebauer mit einem Reflex zur Ecke pariert (42.). Zudem bändigte Gebauer auch einen Schuss von Aufhauser, der den verletzten Alexander Zickler als Bullen-Kapitän vertrat (13.), und ging ein Versuch des nach langer Zeit wieder einmal in der Startformation stehenden Janocko knapp über das Tor (21.).

Nach dem Seitenwechsel waren zuerst die Hausherren dem 3:0 näher, Salihi scheiterte aber an Arzberger (54.). Danach löste Co Adriaanse die Viererkette auf, brachte mit Ngwat-Mahop für Sekagya eine weitere Offensivkraft und der Tabellenführer wurde auch gefährlicher. Ein Boussaidi-Schuss ging daneben (63.), und Janko ließ auch seine dritte Großchance aus, der Ball ging nach einer schönen Janocko-Vorarbeit an die Stange (66.). Damit verabsäumte es der 35-fache Saisontorschütze (52,5 Punkte/Faktor 1,5) auch im Kampf um den Goldenen Schuh wieder mit Barcelonas Stürmerstar Samuel Eto'o (27 Tore/54 Punkte/Faktor 2) gleichzuziehen. In der Schlussphase (88./10. Saisontor) machte der eingewechselte Nacho, der nach einem Kujabi-Schuss und einer kurzen Abwehr von Arzberger abstaubte, endgültig alles klar.

Historischer Sieg für Ried
Es war der erste Heimsieg der Rieder gegen Salzburg seit dem 27. Oktober 2007 (2:0). Für die Bullen, für die es erst die dritte Niederlage aus den jüngsten 23 Runden (17 Siege, 3 Remis) war, ging die Serie von sechs Spielen ohne Niederlage zu Ende. Für die Adriaanse-Elf geht es am Sonntag in einer Woche mit dem Heimspiel gegen Austria Kärnten weiter, Ried muss bereits am Samstag nach Kapfenberg.

Tabelle nach dem Freitagspiel der 31. Runde:
1. Red Bull Salzburg 31 21 5 5 75 : 39 68
2. Rapid Wien 30 17 7 6 74 : 33 58
3. FK Austria Wien 30 15 9 6 47 : 35 54
4. Sturm Graz 30 15 6 9 56 : 36 51
5. SV Josko Ried 31 13 9 9 45 : 33 48
6. SK Austria Kärnten 30 11 8 11 43 : 37 41
7. LASK Linz 30 9 4 17 27 : 58 31
8. Kapfenberger SV Superfund 30 8 5 17 39 : 65 29
9. SV Mattersburg 30 4 8 18 30 : 61 20
10. SCR Altach 30 5 5 20 42 : 81 20

OE24 Logo