Ronaldo

ronaldo

FC Barcelona: Geheim-Treffen mit Ronaldo-Berater

Artikel teilen

Ronaldo will unbedingt in der Champions League spielen. Kommt es jetzt zur Transfer-Sensation?

Am Wochenende meldeten britischen Medien, dass Cristiano Ronaldo Manchester United nach nur einer Saison wieder verlassen möchte. Er bat den Klub, ihn bei einem angemessenen Angebot wechseln zu lassen. Grund für die Abschiedsgedanken sei, dass der mehrmalige Weltfußballer erstmals nach 19 Saisonen in Serie nicht in der Champions League spielt.

Gestern heizte Ronaldo selbst die Gerüchte weiter an: Er fehlte beim ersten Training. Offiziell aus familiären Gründen. Fakt ist aber auch, dass ManU nicht daran denkt, ihn zu verkaufen. Zuletzt hatte es Gerüchte gegeben, dass FC Bayern München und FC Chelsea an dem Torjäger Interesse haben sollen.

Gespräche in Barcelona

Ronaldos Berater Jorge Mendes sprach zuletzt aber auch mit Barca-Präsident Joan Laporta. Dabei ging es vor allem um die Spieler Bernardo Silva, Ruben Neves und Rafael Leau, die auch von Mendes vertreten werden. Wie „sportbible.com“ berichtet, sprach man aber auch über Ronaldo.

Ein Wechsel zum FC Barcelona würde aber eine echte Transfer-Sensation bedeuten. Ronaldo spielte neun Jahre lang für Real Madrid – fast undenkbar, dass der Portugiese nun ausgerechnet für den Erzrivalen auflaufen wird.
 

OE24 Logo