unverdorben

Erste Liga

Schlusslicht FC Lustenau besiegt Admira

Die Südstädter liegen damit nach Verlustpunkten sechs Zähler hinter Tabellenführer Wr. Neustadt.

Der FC Lustenau hat für die Sensation der 25. Runde in der Ersten Liga gesorgt. Die Vorarlberger kamen vor eigenem Publikum zu einem 3:0-Heimsieg gegen die Admira und gaben damit die Rote Laterne an Vöcklabruck ab. Die Südstädter hingegen erlitten durch ihre erste Niederlage seit dem 29. August des Vorjahres (1:2 gegen Wacker Innsbruck) oder 17 Partien einen herben Rückschlag im Titelrennen und liegen nun nach Verlustpunkten gerechnet bereits sechs Zähler hinter Spitzenreiter Wiener Neustadt, der am Samstag auswärts gegen den Tabellendritten Wacker antritt.

Die Anfangsphase des Spiels war von gegenseitigem Abtasten geprägt, in der 38. Minute wurden dann die Weichen auf einen Lustenauer Sieg gestellt. Nach einem Eckball war die Admira-Abwehr nicht im Bilde und Unverdorben verwertete per Kopf aus kurzer Distanz die bis zu diesem Zeitpunkt einzige Chance der Hausherren zum 1:0. In der 50. Minute schwächten sich die Admiraner, die sich in keiner Phase als Aufstiegs-Aspirant präsentierten, mit Gelb-Rot für Zakany selbst. Neun Minuten danach fiel neuerlich nach einem Corner die Entscheidung, als Eisele per Kopf auf 2:0 erhöhte. Für den Schlusspunkt sorgte Unverdorben in der 92. Minute.

Austria Amateure und St. Pölten trennten sich 1:1
Die Austria Amateure und der SKNV St. Pölten haben sich in der 25. Erste-Liga-Runde am Freitagabend im Duell zweier zuletzt kriselnder Teams mit einem 1:1 (1:1) getrennt. Verteidiger Christian Schaller (26.) brachte die Niederösterreicher im Horr-Stadion in Führung, Dario Tadic (39.) gelang aber noch vor der Pause der verdiente Ausgleich. Die violetten Amateure beendeten mit dem Remis zwar ihre vier Spiele andauernde Niederlagenserie, fielen in der Tabelle aber auf den siebenten Platz zurück. St. Pölten bleibt nach dem ersten Auswärtspunkt im Frühjahr Vierter.

Tadic (51.), der im Anschluss an einen Eckball aus einem Gestocher getroffen hatte, vergab nach Seitenwechsel fast stümperhaft die beste sich bietende Chance für die Amateure auf den Sieg. Mit dem Punktgewinn in einer schwachen Partie holten die Wiener zumindest den vierten Zähler in den vergangenen zehn Partien. Aufsteiger St. Pölten erwies sich ohne den im Winter abgewanderten Torjäger Sadovic in der Offensive erneut wenig durchschlagkräftig. Die Niederösterreicher warten damit weiter auf den ersten Sieg in der Ferne seit Ende Oktober 2008 (1:0 in Innsbruck).

Nächste Seite: Salzburg Juniors 4:0-Sieg gegen Leoben + Lustenau demütigte Gratkorn mit 7:1

Salzburg Juniors mit souveränem 4:0-Sieg gegen Leoben
Die Red Bull Salzburg Juniors haben sich nach der 25. Erstliga-Runde auf den sechsten Rang verbessert. Die Mozartstädter feierten daheim gegen DSV Leoben einen souveränen 4:0-Heimsieg und etablierten sich mit ihrem dritten vollen Erfolg in diesem Jahr im Tabellen-Mittelfeld.

Vujic brachte die Gastgeber bereits in der 9. Minute mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze ins lange Eck in Führung, danach kontrollierten die Salzburger klar das Geschehen, ohne aber vorerst zu zwingenden Chancen zu kommen. Dies änderte sich in der 38. Minute, als Ouedraogo nach einem Abwehrfehler der Steirer zum Ball kam und vom Fünfer traf. Auch in der zweiten Hälfte hatten die Juniors klar das Heft in die Hand und landeten dank Ouedraogo (84.) und Vujic (88.) noch einen auch in dieser Höhe verdienten klaren Erfolg.

Lustenau demütigte Gratkorn mit 7:1
Die Austria Lustenau hat sich am Freitag den Frust von der Seele geschossen. Die Vorarlberger, die zuvor drei Auswärtsspiele in Folge verloren und in Gratkorn seit Herbst 2005 nicht gewonnen hatten, siegten beim FC Gratkorn 7:1 (3:1). Für die Gratkorner war es die höchste Niederlage in Österreichs zweithöchster Fußball-Spielklasse, außerdem die erste im Jahr 2009. Zwar ging Gratkorn durch einen frühen Treffer von Daniel Brauneis bereits in der 5. Minute in Führung, doch drehten und kontrollierten die Vorarlberger das Spiel nur acht Minuten später.

Amadou Rabihou (7.) und Mario Leitgeb (10.) per Kopf sowie Daniel Sobkova (13.) sorgten innerhalb von nur sechs Minute für klare Verhältnisse. Die Gäste präsentieren sich durchgehend lauf- und einsatzfreudiger und steigerten sich nach der Pause in einen Rausch. Sobkova sorgte in der 58. Minute für die endgültige Entscheidung, Gerald Krajic (72.), Sidinei de Oliveira (75.) vom Elfmeterpunkt und der eingewechselte Sabri Vural (85.) machten das Gratkorner Debakel perfekt.

Nächste Seite: Grödig gewann Nachzüglerduell in Vöcklabruck 3:2

Grödig gewann Nachzüglerduell in Vöcklabruck 3:2
Tabellen-Nachzügler Grödig hat das wichtige Spiel gegen den Abstieg aus der Ersten Liga beim nunmehrigen Tabellenletzten FC Vöcklabruck am Freitagabend 3:1 (1:1) gewonnen. Vöcklabruck scheint ein guter Boden für die Salzburger zu sein, die dort bereits im Herbst ihren bisher einzigen Auswärtssieg in der laufenden Saison gefeiert hatten. Grödig-Trainer Miroslav Bojceski musste Mitte der zweiten Hälfte von Sanitätern wegen Unterzuckerung abtransportiert werden. Der Coach erhielt eine Injektion und soll am Montag wieder fit fürs Mannschaftstraining sein.

Mario Steiner brachte Vöcklabruck mit einem Volleyschuss in der 13. Minute in Führung. Es entwickelte sich ein lebhaftes Spiel, kurz vor der Pause sorgte der von Michael Perlak eingesetzte Diego Viana (39.) für den Ausgleich, Leonardo (48.) brachte die Gäste kurz nach Wiederanpfiff in Führung. Das Spiel schien entschieden, als Viana in der 64. Minute zum zweiten Mal traf. Vöcklabruck kam in der 85. Minute durch ein Eigentor von Pfeilstöcker noch einmal heran, zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr.

Tabelle nach den Freitagspielen der 25. Runde:
1. SC Wr. Neustadt 24 15 5 4 44 : 18 50
2. FC Admira 25 14 5 6 40 : 26 47
3. FC Wacker Innsbruck 24 12 7 5 47 : 32 43
4. SKN St. Pölten 25 10 7 8 38 : 32 37
5. FC Gratkorn 25 9 6 10 31 : 38 33
6. Red Bull Juniors Salzburg 25 9 5 11 32 : 40 32
7. Austria Amateure 25 9 4 12 31 : 37 31
8. SV Grödig 25 7 8 10 30 : 36 29
9. DSV Leoben 25 7 8 10 26 : 42 29
10. Austria Lustenau 25 8 4 13 35 : 39 28
11. FC Lustenau 25 6 8 11 25 : 31 26
12. FC Vöcklabruck 25 6 7 12 28 : 36 25