Schnappen uns Schweizer jetzt Koller weg?

Hitzfeld hört nach WM auf

Schnappen uns Schweizer jetzt Koller weg?

Nach Nürnberg will jetzt auch die Schweiz unseren Teamchef.

Der ÖFB bekommt im Poker um Teachef Marcel Koller offenbar einen neuen Gegner. Nach dem 1. FC Nürnberg hat nun auch der Schweizer Verband Interesse an unserem Teamchef, nachdem Ottmar Hitzfeld am Donnerstag angekündigt hat, nach der WM 2014 als Coach der Schweiz aufzuhören. In Schweizer Medien wird der Noch-ÖFB-Teamchef nun als heißer Nachfolge-Kandidat gehandelt.

Das Online-Portal "20minuten.ch" sieht Koller sogar als Favoriten auf den frei werdenden Teamchef-Sessel. "Der österreichische Nationalcoach ziert sich seit Wochen, seinen Ende Dezember auslaufenden Vertrag mit dem ÖFB zu verlängern. Und auch dem heftigen Werben des Bundesligisten 1. FC Nürnberg ist der Schwamendinger noch nicht erlegen. Ein Schuft, der nun behauptet, der ehemalige GC-Trainer habe hinter den Kulissen bereits mit den Schweizer Verbandsbossen verhandelt", so das Online-Portal.

Bei den Schweizer Fans steht Koller ebenfalls hoch im Kurs. Laut einer Umfrage auf "blick.ch" wünschen sich immerhin 21,6 Prozent der User den 52-Jährigen als Hitzfeld-Nachfolger. Damit liegt der ÖFB-Teamchef derzeit nur hinter Lucien Favre (22,2 Prozent) auf Platz zwei.

Koller selbst bestätigte bislang nur das Interesse von Nürnberg, wollte zum Angebot des deutschen Bundesligisten allerdings nur wenig sagen. "Ich werde mir das jetzt einmal anhören. Eine Entscheidung muss in den nächsten Wochen passieren", gab sich der ehemalige Bochum-Coach wortkarg.

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×