Schweden zittern schon vor Alaba

Medien warnen

Schweden zittern schon vor Alaba

Medien warnen vor "Schwedentöter". Iren loben Bayern-Star über den grünen Klee.

David Alabas Goldtor für Österreich in der WM-Qualifikation gegen Irland hat auch in der schwedischen Presse Eindruck hinterlassen. Die führenden Fußballmedien warnten davor, den 21-jährigen Star von Bayern München im wohl entscheidenden Match um Platz zwei in der Gruppe C am 11. Oktober in Stockholm zu unterschätzen.

"Schwedentöter"
"Aftonbladet" machte Alaba am Mittwoch im Vorhinein zum "Schwedentöter", der die Traum-Ausgangsposition der Skandinavier trotz eines 1:0-Sieges in Kasachstan zerstörte. "Ein Schuss von Zlatan Ibrahimovic nach 20 Sekunden brachte Schweden auf halben Weg zur WM. Ein platzierter Schlussminüter von Musterschüler David Alaba holte uns zur Tabelle zurück", hieß es.

Für "Expressen" bescherte Alabas Tor gegen Irland den Schweden einen "Albtraum", der ihnen im Oktober in Stockholm ein "Schicksalsspiel" aufzwinge. "Er strahlte Genugtuung aus, aber vor allem den Glauben, dass er dieses ansonsten ziemlich mittelmäßige österreichische Team auch in Schweden zum Sieg führen kann", schrieb "Expressen" am Mittwoch.

Tabelle

1. Deutschland 7 6 1 0 25:7 19
2. Schweden 8 5 2 1 14:8 17
3. Österreich 8 4 2 2 16:8 14
4. Irland 8 3 2 3 13:13 11
5. Kasachstan 8 1 1 6 4:17 4
6. Färöer 7 0 0 7 3:22 0

Diashow: Die Noten unserer ÖFB-Stars gegen Irland

Die Noten unserer ÖFB-Stars gegen Irland

×

    Iren loben Alaba
    "Irish Independent": "Traps Tage sind nach dem Ende der kleinen WM-Hoffnungen gezählt. Irland konnte keine Chancen herausspielen. Alaba gewann das Match für Österreich. Jeder andere auf dem Platz außer Alaba hätte diese Chance wohl vergeben."

    "Irish Times": "Irlands Defensive und WM-Hoffnung sind zerbröckelt. Die Iren wurden von Österreich am Schluss überrannt. Österreichs Sieg war verdient."

    "Irish Examiner": "Das Spiel endete für Irland und Trapattoni schmerzvoll. Das Ende von Irlands WM-Traum und von Trapattonis Zeit als irischer Teamchef. Alaba, der beste Spieler auf dem Platz, hielt Österreichs WM-Chance am Leben."

    "Evening Echo": "Die Zeit von Trapattoni ist praktisch abgelaufen. Alaba brach wie schon in Dublin die irischen Herzen. Irland konnte keinen Weg finden, um zu gewinnen."

    Diashow: Bilder zu Österreich gegen Irland

    Bilder zu Österreich gegen Irland

    ×