sturm jubel

Bundesliga

Statistik: Sturm wird Meister

Geht es nach der Statistik, hat Sturm beste Chancen, Meister zu werden. 23 von 33 Winterkönigen holten auch den Meistertitel.

Die Statistik spricht für den SK Sturm Graz als österreichischen Fußball-Meister 2007/08. Denn seit Beginn der Bundesliga 1974 hat der Winterkönig in 33 Saisonen 23 Mal auch den Titel geholt. Lediglich in zehn Fällen musste jene Mannschaft, die als Leader überwintert hatte, noch zumindest einen Konkurrenten passieren lassen.

Thriller
So eng wie in der laufenden Spielzeit war es in der Geschichte der Bundesliga allerdings noch nie zugegangen. Gleich drei Teams liegen punktegleich an der Spitze. Auf Sturm, Meister Salzburg und Austria folgen außerdem mit je einem Punkt Rückstand Rekordchampion Rapid und Aufsteiger LASK. Alle fünf Teams dürfen sich noch Chancen auf den Titel ausrechnen.

Ganz anders war das im Vorjahr gewesen, als die Salzburger die Liga nach Belieben dominiert hatten. Zehn Punkte waren die Bullen zur Winterpause bereits vor Verfolger Mattersburg gelegen, am Ende waren es 19 Punkte auf den Überraschungszweiten SV Ried. Der Rekordvorsprung von Sturm Graz aus der Saison 1997/98 war damit eingestellt.

Spannend wie nie
In der gesamten Bundesliga-Geschichte gehen erst zum vierten Mal Teams an der Spitze punktegleich in die Frühjahrssaison. Mehr als zwei Mannschaften waren es bis heuer aber noch nie gewesen. 2005/06 hatte der spätere Meister Austria punktegleich mit Salzburg überwintert, lag aufgrund eines ausständigen Nachtragsspiel nach Verlustpunkten aber drei Zähler voran.

Sturm hatte sich mit einem sensationellen Herbst überraschend zum vierten Mal in der Clubgeschichte die inoffizielle Winterkrone gesichert. Bei den beiden jüngsten Gelegenheiten 1997/98 und 1998/99 hatten die Grazer dann auch ihre zwei bisherigen Meistertitel erobert. Lediglich 1980/81 hatte Sturm die Austria nach zwei Punkten Vorsprung noch um einen Zähler vorbeiziehen lassen müssen.