Steirischer Fußballchef Kapl ist tot

Schiedsrichter-Boss

Steirischer Fußballchef Kapl ist tot

Der 65-Jährige erlag einer langen, schweren Krankheit.

Die heimische Fußball-Familie trauert um Gerhard Kapl. Der frühere Vizepräsident des Österreichischen Fußball-Bundes (2004 bis 2009) ist in der Nacht auf Dienstag nach schwerer Krankheit im 65. Lebensjahr in Graz gestorben. Der Funktionär, der erst im Jänner für eine vierte Amtszeit als Präsident des Steirischen Fußball-Verbandes (StFV) wiedergewählt worden ist, hatte sich als Fachmann des Schiedsrichterwesens im In- und Ausland einen Namen gemacht.

Schiedsrichter trauern
"Das österreichische Schiedsrichterwesen hat einen schweren Verlust erlitten. Er war ein großer Förderer der Schiedsrichter sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene", sagte Johann Hantschk, der Vorsitzende der Bundesliga-Schiedsrichter-Kommission, in einer ersten Reaktion zur APA - Austria Presse Agentur. Der am 11. November 1946 geborene Kapl, der zweifacher Doktor sowie Magister und Hofrat war, arbeitete im Zivilberuf als Chef der Landesbuchhaltung in Graz.