Stöger hatte Tränen in den Augen

Meisterteller überreicht

Stöger hatte Tränen in den Augen

Artikel teilen

Kurz vor 23 Uhr war es soweit - Austria bekan den Meisterteller überreicht.

Ausgelassener Jubel , Bierduschen und Fangesänge. Nach dem deutlichen 4:0-Heimsieg gegen Mattersburg und dem damit verbundenen 24. Fußball- Meistertitel der Wiener Austria gab es in der Generali Arena kein Halten mehr. Höhepunkt der Feierlichkeiten war nach der Verteilung der Medaillen durch Liga-Vorstand Georg Pangl die Übergabe des Meistertellers durch Liga-Präsident Hans Rinner. Kurz nach 22.45 Uhr stemmte Kapitän Manuel Ortlechner das "Objekt der Begierde" auf der Südtribüne in die Höhe.

Alle Bilder: Austria holt den Titel



Jubel schon vor Schlusspfiff
Schon vor Ende der regulären Spielzeit feierten Coach Peter Stöger, sein Team und die Ersatzspieler aufgrund des komfortablen Vorsprungs mit einer Meisterteller-Attrappe den Titel. Der Coach bekam eine Bierdusche ab, was in der Folge auch praktisch der ganzen Mannschaft passierte. Die Austrianer präsentierten sich in gelben Meisterleiberln dem Anhang, der sofort nach Spielende auf den Rasen stürmte und Stöger am meisten feierte.

Stöge: "Ich bin stolz"
Der Erfolgstrainer bedankte sich in einer emotionalen Rede beim Anhang, dem Trainerteam, der medizinischen Abteilung und vor allem bei der Mannschaft. "Die Mannschaft hat vom ersten Tag an 100 Prozent geleistet. Ich bin stolz, Trainer so einer Mannschaft sein zu dürfen", sagte der zu Tränen gerührte Wiener. Während der Austria-Trainer im Feiern von Titeln geübt ist, war es für seine Kicker - mit Ausnahme von Stürmer Roman Kienast (2005 mit Rapid, 2011 mit Sturm Graz) - der erste Meistertitel.

"Es ist unbeschreiblich, unpackbar. Auf das habe ich meine ganze Karriere lang hingearbeitet. Ich bin so froh, dass wir es gepackt haben und so stolz auf die ganze Mannschaft", sagte der 33-jährige Ortlechner. Und Topstürmer Philipp Hosiner, der diesmal leer ausging und damit weiter bei 32 Toren hält, ergänzte: "Wir haben eine super Saison gespielt. Es ist der Verdienst der ganzen Mannschaft." Die Generali Arena leerte sich in der Folge schnell, die Feierlichkeiten gingen andernorts weiter.

Jetzt soll das Double her
Die Mission der Wiener in der laufenden Saison ist aber noch nicht erfüllt. Am Donnerstag nächster Woche haben die Austrianer die Chance, das Double mit einem Erfolg im Cupfinale gegen den Regionalligisten Pasching perfekt zu machen. "Wir haben nächsten Donnerstag noch etwas vor", betonte Ortlechner im Hinblick auf das "Heimspiel" im Ernst-Happel-Stadion.

Die Liga-Verantwortlichen huldigten der Austria. "Ich gratuliere Peter Stöger und seiner Mannschaft zu dieser überragenden Leistung. Die Austria ist absolut verdienter Meister", sagte Rinner. Das sah auch Pangl so. "Die Mannschaft von Peter Stöger hat gezeigt, dass mit Konsequenz, Durchhaltevermögen und vor allem Teamgeist alles möglich ist", meinte der Liga-Vorstand.

Beide wünschten dem Meister alles Gute für die anstehende Champions-League-Qualifikation. "Ich würde mir wünschen, dass uns die Austria auf internationaler Ebene genauso stark repräsentiert wie hier in der Bundesliga", meinte Pangl.

 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo