sturm mattersburg

Bundesliga

Sturm - Mattersburg endete als Nullnummer

Damit bleiben die Burgenländer vorerst auf Rang 2 der Bundesliga-Tabelle.

Der SV Mattersburg hat am Freitagabend mit dem 0:0 in Graz seinen (vorläufig) zweiten Platz in der T-Mobile-Fußball-Bundesliga gegen Sturm verteidigt. Damit blieben die Burgenländer, die sich im ersten (Heim)-Saisonduell von den Blackies 2:2 getrennt hatten, auch in der "ewigen" Oberhaus-Bilanz mit den Steirern (sechs Siege, sieben Remis und fünf Niederlagen) knapp voran.

Die Nullnummer wurde ausgerechnet von jenen zwei Mannschaften produziert, die mit 26 Treffern in 13 Runden mit Abstand die meisten Tore geschossen hatten.

Borenitsch wie ein Haftelmacher
Das 0:0 hatten die Gäste nicht zuletzt Thomas Borenitsch zu verdanken, der sich vor allem in den Duellen mit den allein vor ihm aufgetauchten Haas (23./Vorarbeit Muratovic), Säumel (Haas/51.) und Muratovic (Fersler von Haas/51.) auszeichnete. Glück hatte der Mattersburg-Keeper allerdings in der 31. Minute bei einem Kopfball von Muratovic (nach idealer Vorlage von Schaschiaschwili), der knapp über die Latte flog.

Die übrigen Möglichkeiten der nur vor der Pause deutlich dominierenden Hausherren waren bestenfalls "halbe". So für Prödl (20./51.) und Haas (69./mit einem abgefälschten Freistoß, bei dem allerdings Borenitsch auf dem Posten war) und Krammer mit (79./mit einem Schrägschuss).

Die Mattersburger, bei denen u.a. der erkrankte Didi Kühbauer fehlte, machten sich vor der Pause nur durch einen Kopfball von Jancker (24./knapp darüber) und einen Kanonen-Freistoß von Czismadia (44./Gratzei zur Ecke) bemerkbar. Als Jancker an die Latte köpfelte (45.), befand sich der Deutsche knapp im Abseits.

Nach der Pause
Nach Seitenwechsel spielten die Gäste allerdings munter mit, die größte Möglichkeit hatte Mörz in der 61. Minute, Schaschiaschwili rettete allerdings in extremis. Ein Volley von Kovrig (65./knapp darüber) und ein Stanglpass von Fuchs für Jancker (81.) sorgten ebenfalls für Gefahr.

Zweimal war auch die Hand im Strafraum im Spiel. In der 3. Minute von Pöllhuber und in der 58. von Lindschinger, die Referees sahen aber nichts bzw. keine Elfersituation. Referees deshalb, weil Fritz Stuchlik eine Wadenverletzung erlitt und zur Pause Ersatzmann Christian Klement Platz machte.

Nächste Seite: die Tabelle

Tabelle der T-Mobile Fußball-Bundesliga nach dem Freitagspiel der 14. Runde:

1. FK Austria Magna 13 7 5 1 19 : 9 26

2. SV Mattersburg 14 6 5 3 26 : 16 23

3. Red Bull Salzburg 13 6 4 3 20 : 11 22

4. LASK Linz 13 6 4 3 19 : 16 22

5. Sturm Graz 14 5 6 3 26 : 17 21

6. Rapid Wien 13 6 2 5 17 : 15 20

7. SV Josko Ried 13 6 1 6 20 : 20 19

8. SCR Altach 13 3 2 8 16 : 26 11

9. SK Austria Kärnten 13 3 2 8 11 : 27 11

10. FC Wacker Innsbruck 13 0 5 8 10 : 27 5