kaernten_gepa

Sonntagsspiel

Sturm unterliegt Kärnten 1:3

Sturm Graz hat das Sonntagsspiel gegen Austria Kärnten mit 1:3 verloren. Sturm kassierte erste Heimniederlage.

Sturm Graz hat am Sonntag zum Abschluss der 8. T-Mobile-Bundesliga-Runde die erste Heimniederlage kassiert, die Truppe von Franco Foda musste sich Austria Kärnten verdient 1:3 (1:2) geschlagen geben. Für die auswärts erstmals in dieser Saison siegreichen Kärntner trafen Kollmann (24., 57./Foul-Elfmeter) und Hauser (22.), die defensiv schwachen und offensiv ideenlosen Grazer hatten durch Stankovic (45.) den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer erzielt.

Kollmann mit zwei Treffern
Ausgerechnet der langjährige GAK-Goalgetter Kollmann wurde mit seinen Saisontreffern zwei und drei zum Sargnagel der "Blackies". Sehr zur Freude von Ex-GAK-Meistermacher Walter Schachner, der ja nun die Klagenfurter betreut. Sturm bleibt auf Tabellenplatz sechs, Kärnten rückte auf Rang acht vor.

9.411 Fans strömten in die UPC-Arena, um die junge und meist so attraktiv spielende Sturm-Mannschaft zu unterstützen. Und die Hausherren fanden bei hochsommerlichen Temperaturen auch die erste Großchance vor, nach Prödl-Kopfball setzte Stankovic den Ball per Kopf aus kürzester Distanz über die Latte (17.).

Kalte Dusche
Mitte der ersten Hälfte gab's dann aber die doppelte kalte Dusche für Sturm. Nach Bubenik-Flanke setzte sich Hauser im Kopfball-Duell mit Krammer durch und stellte auf 0:1 (22.). Der Schock bei Sturm saß so tief, dass zwei Minuten später bei einem Hauser-Corner die komplette Sturm-Defensive schlief und Kollmann am langen Eck den Ball mit der Brust über die Linie drückte (24.).

Die Führung ging in Ordnung, denn Sturm tat sich schwer, den Faden zu finden und lief der spielerischen Normalform vergeblich hinterher. Dennoch gelang vor dem Pausenpfiff der Anschlusstreffer, Stankovic setzte sich im Strafraum gegen Ortlechner durch und schoss flach zum 1:2 ein (45.). Für Stankovic war es nach seinen drei Treffern am 20. Juli gegen den LASK das vierte Saisontor, der 21-Jährige liegt damit ex aequo mit Damjanovic, Kuljic und Zickler an der Spitze der Liga-Schützenliste.

Sturm blieb harmlos
Die von den Fans herbeigesehnte Wende nach Wiederbeginn blieb aus. Sturm blieb harmlos und die Kärntner profitierten von den Defensivschwächen der Grazer, die nun in den jüngsten zwei Partien acht Gegentreffer hinnehmen mussten. Sonnleitner ließ sich von Junuzovic, ebenfalls ein Ex-GAK-Kicker, den Ball abluchsen, Goalie Gratzei eilte heraus und brachte im Strafraum Junuzovic zu Fall. Den Elfer versenkte Kollmann mit Mühe ins rechte Eck (57.). Die Sturm-Schlussoffensive blieb zu ideenlos und daher torlos, stattdessen hatte Hauser bei einem Konter sogar das 1:4 auf dem Fuß, traf aber nur das Außennetz (88.).