gludovatz training

Krankls Liga-Check

Teil 4: Rieder lachen den LASK aus

Artikel teilen

Hans Krankl analysiert die verkehrte Welt in Oberösterreich.

Für mich ist es kein Wunder, dass die Rieder vorne sind. Überraschend ist nur die Anzahl der Punkte. Die haben jetzt fast schon so viele Zähler am Konto, wie sie wahrscheinlich am Saisonende eingeplant haben. Ich habe gehört, die Erfolge sprengen bereits das Budget, weil so hohe Prämien fällig sind. Na ja, die schlauen Rieder werden auch das in den Griff bekommen.

Ried ist längst kein Fußballdorf mehr. Dort ist kontinuierlich etwas gewachsen. Die Mischung innerhalb der Mannschaft stimmt absolut.

Der alte Schilfschneider 
Gludovatz ist gigantisch
Ich sage auch: Ried ist reif für den großen Coup. Was nicht heißt, dass die Rieder unbedingt Meister werden müssen. Aber ich bin sicher: Sie mischen weiterhin an der Spitze mit. Und allein das ist ein ­Triumph.

Paul Gludovatz bezeichne ich immer als alten Schilfschneider. Ich weiß, darüber schmunzeln viele. Das soll jedoch nicht respektlos klingen. Hut ab vor dem, was er in Ried bewegt hat. Gigantisch. Gludovatz mag ein sturer Hund sein und spezielle Methoden haben – aber der Erfolg spricht für ihn. Er passt perfekt nach Ried. Darum bin ich auch davon überzeugt, dass er seinen Vertrag in Ried verlängert.

Es wird ganz, ganz
 schwer für den LASK
Ich frage mich, was sie sich in Linz denken, wenn sie nach Ried blicken? Traurig, dass der LASK so abgestürzt ist. Ich habe das so erwartet – und habe auch nicht das Gefühl, dass man beim LASK aus den Fehlern lernt. Im Sommer ist die Mannschaft komplett umgekrempelt worden, jetzt wieder. Doch du kannst die Spieler nicht kaufen wie Billigware im Supermarkt.

Ich fürchte: Es wird ganz, ganz schwer für den LASK! Und irgendwie leide ich mit. Ich bin selbst LASK-Trainer gewesen, habe gesehen, was in Linz möglich wäre. Eigentlich ein gol­dener Fußballboden. Die LASK-Fans sind großartig. Ich kann mir vorstellen, wie schmerzhaft das für sie ist. Dazu kommt: Die tollen Erfolge von Ried machen alles noch viel schlimmer.

Die wichtigsten Rieder im Direkt-Check:

Tor: Gebauer/Hesl
Beide sind stark, Hesl ein guter Stellvertreter.
Bewertung:

© TZ ÖSTERREICH
Krankl Bewertung Fußball 4/5

 

Abwehr: Oliver Glasner
Hat als Abwehrchef viel Routine, ganz wichtiger Mann.
Bewertung:

© TZ ÖSTERREICH
Krankl Bewertung Fußball 4/5

 

Mittelfeld: Stefan Lexa
Kehrt nach Kreuzbandriss zurück - Verstärkung!
Bewertung:

© TZ ÖSTERREICH
Krankl Bewertung Fußball 4/5

 

Angriff: Nacho
und die übriegen Rieder Angreifer sind kaum auszurechnen.
Bewertung:

© TZ ÖSTERREICH
Krankl Bewertung Fußball 4/5

 

Trainer: Paul Gludovatz
Passt  perfekt nach Ried - ist sehr konsequent.
Bewertung:

© TZ ÖSTERREICH
Krankl Bewertung Fußball 5/5

 

Die wichtigsten Linzer im Direkt-Check:

Tor: Thomas Mandl
War im Herbst noch der Beste beim LASK.
Bewertung:

© TZ ÖSTERREICH
Krankl Bewertung Fußball 4/5

 

Abwehr: Wolfgang Bubenik
Und die anderen sind bunt zusammengewürfelt.
Bewertung:

© TZ ÖSTERREICH
Krankl Bewertung Fußball 2/5

 

Mittelfeld: Rene Aufhauser
Hat Klasse. Aber er kämpft leider mit Verletzungen.
Bewertung:

© TZ ÖSTERREICH
Krankl Bewertung Fußball 2/5



Angriff: Alex Zickler
Kämpft um den Anschluss, Lukas Kragl ist nicht fit.
Bewertung:
© TZ ÖSTERREICH
Krankl Bewertung Fußball 2/5

 

Trainer: Georg Zellhofer
Übernahm in Linz ein Himmelfahrtskommando.
Bewertung:

© TZ ÖSTERREICH
Krankl Bewertung Fußball 2/5
Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo