Tevez macht ManCity wieder Ärger

Unerlaubter Heimatbesuch

Tevez macht ManCity wieder Ärger

Argentinischer Starstürmer vertschüsste sich unerlaubt in die Heimat.

Der Ärger bei Manchester City um Carlos Tevez geht in die nächste Runde. Weil der argentinische Fußballprofi ohne Erlaubnis des Vereins in seine Heimat geflogen ist, will der Tabellenführer der Premier League erneut gegen den bereits suspendierten Stürmer vorgehen. Tevez müsse "mit weiteren disziplinarischen Maßnahmen rechnen", berichtete BBC am Mittwoch.

Auslöser des Dauerkonflikts war die Weigerung von Tevez, sich im Champions-League-Spiel auswärts gegen Bayern München Ende September einwechseln zu lassen. Seitdem ist der Stürmer vom Training der Profis ausgeschlossen. Zudem verdonnerte ihn der Club zu einer hohen Geldstrafe.

Am Mittwoch hätte Tevez im Trainingsgelände von City sein Einzeltraining fortsetzen sollen. Der 27-Jährige weilt aber derzeit unerlaubterweise in Argentinien. "Carlos ist zurückgeflogen, um seine Familie zu sehen", erklärte sein Sprecher Paul McCarthy in "Sky Sports News". Nach Angaben seines Managements will "El Apache" City in der nächsten Transferperiode im Jänner verlassen.