EL-Gruppenphase

"Todesgruppe" für Red Bull Salzburg

Salzburger treffen in der Gruppenphase auf Juve, ManCity und Lech Posen.

Die Champions League hat Österreichs Fußball-Meister Red Bull Salzburg auch im vierten Anlauf verpasst, die Gegner in der Europa League könnten prominenter aber kaum sein. Die Salzburger treffen in Gruppe A auf den italienischen Rekordmeister Juventus Turin, Englands Budgetkrösus Manchester City und den polnischen Meister Lech Posen. Das ergab die Auslosung am Freitag in Monaco. Den Auftakt macht am 16. September bereits das Heimspiel gegen das Starensemble von City.

Champions League-würdig
"Das ist ein Champions-League-Los, denn normal gehören Mannschaften wie Juve und ManCity dorthin", erklärte Salzburg-Trainer Huub Stevens. "Es ist eine gute Gruppe, wir können von diesen Gegnern viel lernen." Respektable Ergebnisse trauen sich die Salzburger dennoch zu, hatten sie doch schon im Vorjahr in der Gruppenphase überrascht. "Das wird aber ganz schwierig, eine Riesenherausforderung", erinnerte Stevens, der 1997 mit Schalke 04 den Vorgänger-Bewerb UEFA-Cup gewonnen hatte.

Rache für Sturm-Out
Mit Juventus kommt Italiens Rekordmeister in die Mozartstadt. Im Play-off hatte die "Alte Dame" mit einiger Mühe Österreichs Cupsieger Sturm Graz ausgeschaltet. Das wollen die Salzburger aber nicht als Maßstab nehmen. "Da schauen wir nicht drauf, sondern auf unsere Qualitäten", betonte Stevens. "Wenn wir die wie in Tel Aviv (1:1 in der Champions-League-Qualifikation gegen Hapoel/Anm.) abrufen, können wir sehr unangenehm für jeden Gegner sein."

ManCity Topfavorit
Der vermeintliche Topfavorit in der Gruppe ist Manchester City. Die Engländer sind durch ihren Eigentümer Scheich Mansour bin Zayed al Nahyan aus Abu Dhabi, der in den vergangenen zwei Jahren mehrere hundert Millionen Euro für neue Spieler ausgegeben hat, der vermutlich reichste Club der Welt. Zuletzt hatten die Millionen etwa Yaya Toure vom FC Barcelona, Englands Teamspieler James Milner, Spaniens David Silva und Italiens Jungstar Mario Balotelli in die Eastlands von Manchester gelotst.

Umbruch bei Juve
Juventus hat ebenfalls wieder einmal einen Umbruch hinter sich. Mehrere Altstars wie David Trezeguet oder Mauro Camoranesi stehen vor dem Absprung, dafür holte die "Alte Dame" unter anderem den Serben Milos Krasic sowie die italienischen Teamspieler Alberto Aquilani, Simone Pepe und Leonardo Bonucci. Ersatzkeeper Alexander Manninger trifft auf seinen Ex-Club, hatte der Steirer doch 2005/06 auch ein Jahr in Salzburg das Tor gehütet.

Beiersdorfer beeindruckt
Red Bulls Fußball-Chef Dietmar Beiersdorfer hatte die Auslosung mit den Spielern verfolgt, als WM-Star Diego Forlan als vorletzte Kugel aus dem dritten von vier Töpfen jene mit dem Zettel "FC Salzburg" aus dem Topf gezogen hatte. "Es war richtig was los, eine super Stimmung", erzählte Beiersdorfer. "Die Spieler freuen sich riesig auf diese Aufgaben." Es handle sich zwar um die Europa League. "Diesmal präsentiert sie sich aber im Champions-League-Gewand."

Fußball-Festspiele in Wals-Siezenheim
Zumindest in den Heimspielen gegen Juve und ManCity werde ein ausverkauftes Haus erwartet. "Bis dahin sind dann auch die Salzburger Festspiele vorbei - statt Netrebko und Anne-Sophie Mutter werden dann (Alessandro) Del Piero und (Carlos) Tevez aufspielen", verwies Beiersdorfer auf die Topstars von Juve und City. Lech Posen ist wie Salzburg aktueller Meister, 2008 hatten sich die Polen in der UEFA-Cup-Hauptrunde in der Verlängerung gegen die Wiener Austria durchgesetzt.

"Diese Gruppe ist eine riesige sportliche Herausforderung", meinte Beiersdorfer. "Wir werden trotzdem unsere Chancen suchen und sind für die eine oder andere Überraschung gut, wenn wir mit der richtigen Einstellung und Passion in die Spiele gehen. Wir sind auf jeden Fall gefordert und müssen alles abrufen." Die Ziele sind hoch. "Wir wollen in der Gruppe bis zum Schluss mitreden", sagte Beiersdorfer. Den Abschluss bildet am 16. Dezember das Heimspiel gegen Lech Posen, am 21. Oktober empfangen die Salzburger Juventus.

Salzburgs Spielplan
1. Runde (16. September/19.00 Uhr): Salzburg - Manchester, Juventus - Posen

2. Runde (30. September/21.05): Posen - Salzburg, Manchester - Juventus

3. Runde (21. Oktober/21.05): Manchester - Posen, Salzburg - Juventus

4. Runde (4. November/19.00): Posen - Manchester, Juventus - Salzburg

5. Runde (1. Dezember/21.05): Manchester - Salzburg, Posen - Juventus

6. Runde (16. Dezember/19.00): Salzburg - Posen, Juventus - Manchester

Alle Gruppen auf einen Blick
Gruppe A: Juventus Turin (Manninger), Manchester City, RED BULL SALZBURG, Lech Posen

Gruppe B: Atletico Madrid (Titelverteidiger), Bayer Leverkusen, Rosenborg Trondheim, Aris Saloniki

Gruppe C: Sporting Lissabon, OSC Lille, Lewski Sofia, KAA Gent

Gruppe D: Villarreal, FC Brügge, Dinamo Zagreb, PAOK Saloniki

Gruppe E: AZ Alkmaar, Dynamo Kiew, BATE Borisow, Sheriff Tiraspol

Gruppe F: ZSKA Moskau, US Palermo, Sparta Prag (Hoheneder), Lausanne Sport

Gruppe G: Zenit St. Petersburg, RSC Anderlecht, AEK Athen, Hajduk Split

Gruppe H: VfB Stuttgart (Harnik), Getafe CF, Odense BK, Young Boys Bern

Gruppe I: PSV Eindhoven, Sampdoria Genua, Metalist Charkiw, Debrecen

Gruppe J: FC Sevilla, Paris St. Germain, Borussia Dortmund, Karpati Lwiw

Gruppe K: Liverpool FC, Steaua Bukarest, SSC Napoli, FC Utrecht

Gruppe L: FC Porto, Besiktas Istanbul (Dag), ZSKA Sofia, RAPID WIEN