Diashow Stadion-Dach eingestürzt: Tote, Verletzte

Enschede

Stadion-Dach eingestürzt: Tote, Verletzte

Dach des Twente-Stadions stürzte bei Bauarbeiten ein: 14 Verletzte, 1 Toter.


Das Dach des Fußballstadions in der niederländischen Stadt Enschede ist am Donnerstag eingestürzt. Dabei kam mindestens ein Arbeiter ums Leben, mehrere Menschen wurden verletzt. Das Unglück ereignete sich im „De Grolsch Veste“-Stadion des FC Twente, dem Klub des österreichischen Teamstürmers Marc Janko. Ein größerer Bereich des Dachs war auf eine Reihe von Sitzen gekracht.



Der Bürgermeister von Enschede sprach am Nachmittag von einem Toten und vierzehn Verletzten. Die Rettungskräfte bemühten sich, von den Sturzmassen Eingeschlossene zu befreien. Dabei kamen Hunde und spezielle Suchkameras zum Einsatz. Zehn Verletzte wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht, zumindest zwei von ihnen hatten schwere Verletzungen erlitten.

Diashow: Twente-Stadiondach eingestürzt

Twente-Stadiondach eingestürzt

×


    Keine Spieler
    Zum Zeitpunkt des Unglücks fand zum Glück kein Spiel in dem Stadion des niederländischen Vizemeisters statt. Vielmehr waren gerade Reparaturarbeiten im Gange. Die Mitglieder des Fußballvereins hielten sich zum Training in der Schweiz auf. „Wir sind geschockt. Unser Mitgefühl gilt den Verletzten und den Hinterbliebenen des Verstorbenen“, zeigte sich Marc Janko gegenüber ÖSTERREICH schwer betroffen. „In solchen Momenten rückt der Fußball klar in den Hintergrund, das ist ganz klar“, erklärte Janko weiter.

    Nächste Seite: Der Live-Ticker zum Nachlesen >>>

    In der niederländischen Stadt Enschede ist am Donnerstag das Dach des Fußballstadions des FC Twente, dem Club des österreichischen Teamstürmers Marc Janko, eingestürzt. Insgesamt sind 14 Menschen verletzt worden, 1 Mensch starb.

    15.42 Uhr: Nach wie vor wissen die Rettungskräfte nicht, wieviele Personen sich noch unter dem eingestürzten Dach befinden. Man rückt nun auch mit Wärmebildkameras an, um ein genaueres Bild der Situation zu bekommen.

    15.22 Uhr: Derzeit bemühen sich die Rettungskräfte, die unter dem Dach verschütteten Bauarbeiter zu befreien. Dazu werden auch spezielle Suchkameras eingesetzt.

    15.08 Uhr: Offizielle Bestätigung: Es gibt einen Toten. Weiters heißt es seitens der Polizei: "Es befinden sich noch Menschen unter den Trümmern".

    15.04 Uhr: Gibt es doch Tote? Ein Leichenwagen ist mittlerweile beim Stadion eigetroffen (siehe Foto unten).

    © twitpic.com

    (c) twitpic.com

    15.02 Uhr: Jetzt gibt es auch Neuigkeiten zum Unfallhergang: Angeblich soll ein Kran auf das Dach gestürzt sein und so die fatale Kettenreaktion ausgelöst haben.

    15 Uhr: Vorerst offizielle Anzahl der Verletzten: 14, zwei davon schwer. INsgesamt zehn Personen mussten ins Spital gebracht werden. Über Tote und Vermisste herrscht nach wie vor Unklarheit.

    14.45 Uhr: Die Stadt Enschede hat zwei Telefon-Hotlines eingerichtet. Eine für allgemeine Fragen, eine ist für Verwandte der Verletzten reserviert.

    14.43 Uhr: Angeblich sollen nun 14 Personen verletzt sein. Zwei davon sogar schwer.

    © twitpic.com

    Enschede-Bürgermeister Peter den Oudsten bei der PK, (c) twitpic.com

    14.42 Uhr: In Enschede wird derzeit ein Pressekonferenz abgehalten. Hoffentlich gibt es danach genauere Informationen und Klarheit.

    14.38 Uhr: Die Polizei versucht, die Personalien aller im Stadion befindlichen Bauarbeiter aufzunehmen. Im Abgleich mit den Bauunterlagen soll so festgestellt werden, wieviele Personen tatsächlich noch vermisst werden.14.33 Uhr: Die Verletzten sollen bereits in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht worden sein. Unvorstellbar, wenn diese Katastrophe nicht mitten in der Sommerpause, sondern während eines Spiels passiert wäre. Das "De Grolsch Veste"-Stadion fasst insgesamt 24.000 Zuschauer...

    14.27 Uhr: Aktueller, nicht offiziell bestätigter Stand der Dinge: 12 Verletzte, 2 Tote, 10 Verschüttete.

    14.20 Uhr: Zur Rettung der Verletzten wurde neben mehreren Notarzt-Wagen auch ein Trauma-Team mit Helikopter eingesetzt.

    Diashow: Twente-Stadiondach eingestürzt

    Twente-Stadiondach eingestürzt

    ×

      14.12 Uhr: Der Verein selbst befindet sich derzeit auf Trainingslager in der Schweiz. Sofort nach Bekanntwerden des Unglücks brachen Janko & Co ihre Zelte in der Schweiz ab und befinden sich bereits am Rückweg in die Niederlande.

      14.01 Uhr: Mittlerweile geht man von 10 Verschütteten aus. Polizei und Feuerwehr sind im Großeinsatz. Die Feuerwehr will nun das eingestürzte Dach anheben.

      13.54 Uhr: Augenzeugen berichten vom Unglück: Es soll einen lauten Knall gegeben haben, dann brachen Stützbalken des Dachs weg. Die Konstruktion stürzte auf die darunterliegende Tribüne und begrub diese unter sich.

      13.41 Uhr: Laut holländischen Berichten soll es auch zu zwei Todesfällen gekommen sein - diese Meldungen wurden bisher aber von offizieller Stelle nicht bestätigt.

      13.27 Uhr: Erste Informationen zum Unglück: Während Bauarbeitungen zur Erweiterung der 24.000er Arena in Enschede sei das Unglück passiert. Bei den Verletzten und Vermissten soll es sich in erster Linie um Bauarbeiter handeln.

      13.15 Uhr: Das Stadiondach von Janko-Club Twente Enschede ist eingestürzt. Erste Meldungen sprechen von 5 Verletzten.