Viertligist blamiert Liverpool

Ligacup

Viertligist blamiert Liverpool

Northampton Town schmeißt Reds raus. Auch Chelsea, ManCity weg.

Mit Meister Chelsea, Manchester City und Liverpool hat sich am Mittwoch ein prominentes Premier-League-Trio aus dem englischen Ligacup verabschiedet. Besonders bitter war das Aus für Liverpool, das sich im Elfmeterschießen dem Viertligisten Northampton Town vor eigener Kulisse geschlagengeben musste. "Ich kann mich nur bei den Fans entschuldigen", sagte Liverpool-Coach Roy Hodgson, dessen Truppe auch in der Liga als aktueller 16. schwer zu kämpfen hat.

Frühe Führung nicht genützt
Nach der Führung durch Milan Jovanovic musste Liverpool erst den Ausgleich, in der Nachspielzeit sogar das 1:2 hinnehmen und kam nur dank des Treffers von David N'gog ins Elfmeterschießen. Dort machte Northampton Town, derzeit 17. der vierten Spielklasse und in den 1960er-Jahren für eine Saison Erstligist, sein Glück perfekt, siegte mit 4:2.

Hodgson verteidigte seine Entscheidung, auf zahlreiche Leistungsträger zu verzichten und durch Spieler der zweiten Garnitur zu ersetzen. "Ich dachte, es sei eine gute Möglichkeit für sie, zu zeigen was sie können, ich habe tatsächlich an die Qualität der Spieler geglaubt", sagte der Trainer, der sein Team im Vergleich zum 2:3 gegen Manchester United am vergangenen Wochenende an allen Positionen verändert hatte.

Auch Chelsea gescheitert
Meister Chelsea, der bei der 3:4-Niederlage gegen Newcastle United ebenfalls stark umformiert antrat, verlor das erste Bewerbsspiel seit April, Newcastle durfte über den ersten Erfolg an der Stamford Bridge seit 1986 jubeln. Chelsea-Coach Carlo Ancelotti zeigte sich dennoch nicht enttäuscht: "Wir sind mit dem Resultat unzufrieden, aber nicht mit der Vorstellung. Wir wissen nun, dass wir in der Zukunft auf diese jungen Spieler setzen können. Das Spiel heute war für unsere Saison nicht von Priorität."