Weimann-Assist bei Villa-Sieg

England

Weimann-Assist bei Villa-Sieg

Premier League: Weimann legte Ausgleich auf - Scharner im FA-Cup-Halbfinale.

ÖFB-Teamstürmer Andreas Weimann hat am Samstag mit Aston Villa einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt in der englischen Fußball-Premier-League gefeiert. Der Club aus Birmingham verließ mit einem 2:1 (2:1) beim Vorletzten Reading die Abstiegsränge. Weimann spielte durch und lieferte die Vorarbeit zum 1:1 durch Christian Benteke (33.). Das Siegestor für Villa erzielte Sturmkollege Gabriel Agbonlahor mit einem sehenswerten Volley (45.).

Wigan mit Scharner im FA-Cup-Halbfinale
Paul Scharner steht mit Wigan Athletic zum ersten Mal in der Clubgeschichte im Halbfinale des FA-Cups. Im ersten Viertelfinale des englischen Fußballpokals setzte sich Wigan am Samstag bei Everton überraschend klar 3:0 (3:0) durch. Die Tore für den abstiegsbedrohten Club aus Nordwestengland erzielten vor 35.068 Zuschauern im Goodison Park Maynor Figueroa (30.), Callum McManaman (31.) und Jordi Gomez (33.) innerhalb von vier Minuten.

Der vom deutschen Bundesligisten Hamburger SV ausgeliehene ÖFB-Ex-Internationale Scharner spielte in der Latics-Verteidigung durch. Die FA-Cup-Semifinali werden am 13. und 14. April im Wembley-Stadion in London ausgetragen.

Tevez schoss City mit 3 Toren ins Cup-Halbfinale

Carlos Tevez hat den englischen Fußball-Meister Manchester City ins Halbfinale des FA-Cups geschossen. Der argentinische Stürmerstar glänzte am Samstagabend mit einem Dreierpack beim 5:0 (3:0) gegen Zweitliga-Schlusslicht Barnsley. Außer Matchwinner Tevez (11., 31., 50.) waren der Serbe Aleksandar Kolarov (27.) und der Spanier David Silva (65.) für den fünffachen FA-Cup-Sieger erfolgreich, der den Pokal zuletzt 2011 gewonnen hat.

Am Sonntagabend empfängt Manchester United im Cup-Topspiel Titelverteidiger Chelsea. Außerdem treffen im Duell der Zweitligisten Millwall und die Blackburn Rovers aufeinander.

Mancini nach Tevez-Toren: Polizei kann ihn jeden Tag stoppen
Roberto Mancini konnte seinem Triplepack-Schützen Carlos Tevez nicht richtig böse sein. "Wenn das diesen Effekt auf ihn hat, kann die Polizei ihn gern jeden Tag stoppen", witzelte Manchester Citys Trainer nach dem 5:0 im FA-Cup-Viertelfinale gegen Barnsley. Am Donnerstag war Argentiniens Skandalkicker festgenommen worden. Trotz sechsmonatigen Fahrverbots erwischten Polizisten den Südamerikaner am Steuer seines Sportwagens. Am Samstag glänzte er mit drei Toren und zwei Vorlagen.

Englands Sonntagszeitungen schmückten ihre Spielberichte nach der Tevez-Gala gegen das Zweitliga-Schlusslicht genüsslich mit Auto-Metaphorik: "Wie ein Porsche gegen einen Trabant" war das Duell für den "Independent". Der "Times" zufolge "steuerte" Tevez den englischen Meister "im ersten Gang" und "mit Tempomat" zum Kantersieg. Beim Boulevard ist der Stürmer nach dem Abschied von Mario Balotelli der verbliebene Lieblings-Chaot.

Argentinier nach Balotelli-Abgang Lieblingsthema des Boulevards
Die verweigerte Einwechslung im Champions-League-Spiel bei Bayern München im Herbst 2011, der Riesenkrach mit Mancini und sein selbst gewähltes sechsmonatiges Argentinien-Exil mitsamt Golf-Ausflug - all das ist denkwürdig. Für die Autofahrt ohne Führerschein droht ihm nun laut "Guardian" im schlimmsten Fall eine Gefängnisstrafe. Am Dienstag muss er wieder bei der Polizei vorstellig werden.

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×