Ener Valencia Ecuador WM Katar

Fussball WM News

Ecuador und Senegal im direkten Aufstiegsduell

Artikel teilen

Ecuador will bisherige Vorstellungen mit zweiter K.o.-Runde der eigenen WM-Historie krönen, Remis würde reichen.

Ecuadors junge Fußball-Auswahl ist bei der WM in Katar drauf und dran, bei der vierten Endrundenteilnahme zum zweiten Mal nach 2006 in die K.o.-Runde einzuziehen. Am Dienstag (16.00 Uhr MEZ im Sport24 Liveticker) reicht den Südamerikanern (4 Punkte) gegen den Senegal (3) bereits ein Remis, um Platz zwei in Gruppe A hinter den Niederlanden abzusichern. Der Afrikameister braucht dazu hingegen einen Sieg.

Nicht zuletzt die bisherigen Leistungen dürfen Ecuador um ihren Stürmerstar Enner Valencia vor dem Auftritt im Khalifa International Stadium positiv stimmen. Nach ihrem lockeren Auftakt-2:0 gegen die inferioren Gastgeber hinterließ "La Tri" auch beim 1:1 gegen die Niederlande einen guten Eindruck, selbst ein Sieg war für die Nummer 44 der Weltrangliste dabei ein Reichweite.

Valencia soll für Tore sorgen

Einmal mehr hofft man auf die Künste von Valencia, der in Katar alle drei Tore Ecuadors erzielte. Zugleich bangt die Fußballnation um die Fitness des 33-jährigen Fenerbahce-Akteurs, dessen angeschlagenes Knie bisher halbwegs hielt. "Er hat diese Knie-Verstauchung, das ist Fakt. Aber er hat ein großes Herz und will in jeder Schlacht dabei sein", erklärte dazu am Montag Trainer Gustavo Alfaro. Schießt Valencia am Dienstag auch das nächste Tor Ecuadors, wäre dies mit dann sieben WM-Toren für sein Land in Folge ein Rekord. Bisher steht er mit sechs WM-Treffern hintereinander gleichauf mit Eusebio (1966), Paolo Rossi (1982) und Oleg Salenko (1994).

Valencia ist freilich nur die Speerspitze einer talentierten Auswahl, die etwa im 21-jährigen Brighton-Legionär Moises Caicedo einen ebenso umsichtigen wie kampfstarken Mittelfeldmotor besitzt. "Dieses Nationalteam hat eine große Zukunft", ist Alfaro überzeugt. Vorerst zählt aber die Gegenwart. "Wir wollen die beste WM in der Geschichte Ecuadors spielen. Wir wollen hier noch mehr Spiele erleben", sagte Alfaro weiter. "Es wird aber ohne Zweifel das bisher schwerste Spiel für uns bei dieser WM. Ich erwarte eine sehr hohe Intensität", erklärte der Argentinier.

Senegal nach Sieg gegen Katar wieder im Rennen

Der Senegal kann bei der WM bisher nur auf einen 3:1-Pflichtsieg gegen Katar blicken, der Auftakt gegen die Niederlande ging mit 0:2 verloren - trotz solider Leistung konnte man der "Elftal" dabei nicht wirklich gefährlich werden. Vor Ecuador ist man gewarnt. "Wir gehen in ein sehr schwieriges Spiel gegen eine Mannschaft, die gut verteidigt, eine sehr aggressive Mannschaft", warnte Trainer Aliou Cisse. "Unsere Konzentration muss besser sein."

Auch ohne ihren verletzten Star Sadio Mane sind die "Löwen der Teranga" voll auf Sieg gepolt. "Ich komme aus einem Land, in dem wir Niederlagen nicht mögen. Ich will gewinnen. Die Leute wollen auch, dass ihre Mannschaft gewinnt. Spieler wollen gewinnen. Nicht zu bestehen wäre etwas, das schwer zu verdauen wäre", gab Cisse an. Der 2:0-Erfolg von Marokko über Belgien am Sonntag müsse als Vorbild dienen. "Das Ziel ist es, es so wie Marokko zu machen. Das kann uns inspirieren, weil wir gewinnen müssen."

Technische Daten und mögliche Aufstellungen

Gruppe A -3.Spieltag Ecuador Senegal

Khalifa International Stadium

© Getty
Khalifa International Stadium
× Khalifa International Stadium

Ecuador: 1 Galindez - 17 An. Preciado, 2 Torres, 3 Hincapie, 7 Estupinan - 19 Plata, 20 Mendez, 23 Caicedo, 10 Ibarra - 11 Estrada, 13 Valencia

Senegal: 1 E. Mendy - 7 Sabaly, 3 Koulibaly, 4 Diallo, 2 Jakobs - 18 I. Sarr, 6 N. Mendy, 5 I. Gueye, 15 Diatta - 21 Dia, 19 Diedhiou