Wettbetrug in der Champions League?

Schiebungsverdacht

Wettbetrug in der Champions League?

Die Champions League steht unter Manipulationsverdacht!

Ajax Amsterdam werden beim 0:3 gegen Real Madrid vom portugiesischen Schiri Sousa zwei Tore aberkannt. Olympique Lyon dagegen qualifiziert sich nach einem 7:1 in Zagreb doch noch für das Achtelfinale. Ein Fußball-Wunder oder Betrug? Immerhin mussten die Franzosen im Vergleich zu Ajax nicht nur drei Punkte, sondern auch sieben Tore aufholen. Und: Wer beim 1:1 zur Pause auf einen Lyon-Sieg mit drei oder mehreren Toren Unterschied wettete, verzehnfachte seinen Einsatz.

Fotos zeigen Zagreb-Verteidiger im Wettbüro
Die französische Wettkontrollbehörde sieht Anzeichen für eine Manipulation, hat bereits Untersuchungen eingeleitet. Eine UEFA-Sprecherin zu den Vorwürfen: „Noch hat das Warnsystem keine irregulären Wettmuster gezeigt. Aber wenn es die gibt, wird es Untersuchungen geben.“

Im Fadenkreuz der Ermittler steht auch Zagreb-Verteidiger Domagoj Vida (22). Wie die TV-Bilder beweisen, zwinkerte er nach dem 5:1 Lyons Vierfach-Torschützen Bafetimbi Gomis zu und hob dabei sogar den Daumen hoch. Noch schlimmer: Ein kroatisches Internet-Forum veröffentlichte Fotos, die Vida in einem Wettbüro zeigen.

Ajax-Coach Frank de Boer sagt geschockt: „Ein 7:1 kommt auf diesem Niveau normalerweise nicht vor. Ich habe gehört, die Tore in Zagreb sind sehr leicht gefallen. Die UEFA muss die Sache untersuchen. Falls da etwas faul war, muss es harte Konsequenzen geben.“ Für Zagreb-Coach Krunoslav Jurcic gab es die bereits. Er wurde direkt nach dem Skandalspiel gefeuert.