Niki Lauda und Lewis Hamilton

"Vermisse Niki"

Hamilton richtet berührende Worte an Niki Lauda

Teilen

Der Formel-1-Superstar meldete sich nach der offiziellen Bestätigung erstmals öffentlich zum Wechsel zu Ferrari zu Wort. Er bedankt sich in einem Posting beim Mercedes-Team und bei Wegbegleiter.

Brackley. Für Formel-1-Star Lewis Hamilton geht mit dem Wechsel zu Ferrari nach eigener Aussage "ein Kindheitstraum" in Erfüllung. Er fühle sich "unglaublich glücklich", dass er von 2025 an die Chance erhalte, in Ferrari-rot zu fahren, schrieb der siebenfache Weltmeister am Samstag auf Instagram. Der 39-Jährige hatte am Donnerstag die Motorsport-Welt mit der Ankündigung verblüfft, das Mercedes-Team Ende 2024 zu verlassen und anschließend für die Scuderia zu fahren.

Hamilton postet berührende Worte an Niki Lauda

"Mercedes war ein großer Teil meines Lebens seit ich 13 Jahre alt war. Daher war diese Entscheidung die schwerste, die ich je treffen musste", beteuerte Hamilton noch einmal. Der Brite erinnerte an die vielen Erfolge im Silberpfeil, dankte Teamchef Toto Wolff und erinnerte an den gestorbenen Berater Niki Lauda. "Und natürlich darf ich Niki nicht vergessen, der ein großer Unterstützer war und den ich nach wie vor jeden Tag vermisse", richtet Hamilton berührende Worte an den 2019 verstorbenen Niki Lauda. 

Es sei der richtige Zeitpunkt für einen Wechsel und eine neue Herausforderung, versicherte Hamilton. Er verglich die Situation mit seinem unerwarteten Wechsel von McLaren zu Mercedes im Jahr 2013. "Die Leute haben es damals nicht verstanden, aber es war die richtige Wahl - und das gleiche Gefühl habe ich jetzt wieder", erklärte Hamilton.

Rekordsieger der Formel 1

Der Rekordsieger der Formel 1 versprach zugleich, sich in der kommenden Saison noch zu 100 Prozent für Mercedes einzusetzen. "Ich habe mehr Antrieb als je zuvor, ich bin fitter und fokussierter als jemals und ich will Mercedes helfen, wieder zu gewinnen", schrieb Hamilton.

Der zuletzt schwächelnde Mercedes dürfte einer der Gründe für Hamiltons Entschluss gewesen sein. Seit 2021 hat er kein Rennen mehr im Silberpfeil gewonnen. Gegen die Dominanz von Max Verstappen im Red Bull konnte der langjährige Branchenführer in den vergangenen beiden Jahren nichts mehr ausrichten.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo