Melzer zieht ins Viertelfinale von Pörtschach ein

Tennis

Melzer zieht ins Viertelfinale von Pörtschach ein

Zum ersten Mal im Jahr 2008 gelang es Jürgen Melzer ein Viertelfinale zu erreichen. Er besiegte Haase in drei Sätzen.

Jürgen Melzer hat seine Talfahrt im Ranking ausgerechnet an seinem 27. Geburtstag gestoppt. Der Niederösterreicher rang am Fronleichnamstag beim Hypo Group International in Pörtschach dank einer stark verbesserten Leistung den als Nummer acht gesetzten Niederländer Robin Haase nach 101 Minuten mit 6:3,4:6,6:2 nieder. Melzer steht damit erstmals in dieser Saison im Viertelfinale eines ATP-Tour-Turniers, das er allerdings wegen des Regens der vergangenen Tage nur nach kurzer Pause noch am Donnerstag bestreiten musste.

Melzer, der nun wie 2006 wieder in der Runde der letzten Acht steht, traf unmittelbar nach dem Achtelfinale des topgesetzten Nikolaj Dawydenko (RUS) gegen John Isner (USA) im Viertelfinale auf den Russen Igor Kunizyn, der am Vormittag den Slowenen Blaz Kavcic mit 6:1,6:4 eliminiert hatte.

"Steigerung um fast 1.000 Prozent"
Für den Deutsch Wagramer, der erst diese Woche erstmals seit über fünf Jahren aus den Top 100 im ATP-Ranking gefallen war, bedeutet dies wohl auch schon wieder die Rückkehr in die Top 100, die er mit einem weiteren Sieg am Nachmittag definitiv fixieren könnte.

"Das war für mich eine Steigerung um fast 1.000 Prozent. Ich habe erstmals seit langem aggressiv gespielt, es ist mir auch gut gelungen, den Frust nach dem verlorenen zweiten Satz wegzustecken", freute sich Melzer, für den Pörtschach eine Art Neubeginn war. "Ich war ziemlich weit unten, auch mental, dass es so schnell wieder aufwärts geht, freut mich. Ich hoffe, dass es so weiter geht", sprach er auch das Viertelfinale gegen Kunizyn an, gegen den er wie gegen Haase noch nie gespielt hatte.

Mit dem Sieg über die Nummer 58 der Welt hat er jedenfalls rechtzeitig vor den am Sonntag beginnenden French Open die nötige Portion Selbstvertrauen getankt.