China-GP wegen Corona-Virus abgesagt

Medienberichte

China-GP wegen Corona-Virus abgesagt

Der GP von China wird wegen des Corona-Virus nicht am 19. April stattfinden.

Laut übereinstimmenden Medienberichten wird der Formel-1-Grand-Prix von China wegen des grassierenden Coronavirus nicht wie geplant am 19. April auf dem Shanghai International Circuit stattfinden. Der Internationale Automobilverband (FIA) hatte bereits vor Wochen mitgeteilt, dass er die Entwicklung in China, wo bereits mehr als 1.100 Menschen dem Virus zum Opfer gefallen sind, genau beobachte.

Das Rennen in Shanghai ist als vierter Saisonlauf in diesem Jahr angesetzt. Es werde allerdings noch über eine Verschiebung statt einer Streichung im WM-Kalender 2020 diskutiert. Da heuer erstmals 22 Rennen in der Motorsport-Königsklasse stattfinden sollen, sei es aber schwer, einen neuen Termin zu finden. Formel-1-Boss Chase Carey bestätigte die aktuelle Diskussion. Laut dem 66-Jährigen ist eine komplette Absage aufgrund der jüngsten Entwicklungen durch das Coronavirus "wahrscheinlich".

Zweifel gibt es außerdem an der Premiere des Grand Prix in Vietnam. Der Austragungsort Hanoi liegt nur rund 150 Kilometer entfernt von der chinesischen Grenze. Der Motorsport-Weltverband FIA hatte angekündigt, die Austragung der Rennen zu bewerten und, "falls nötig, jede erforderliche Maßnahme" zu ergreifen, "um dabei zu helfen, die weltweite Motorsportgemeinschaft und die breite Öffentlichkeit zu schützen".

© Getty
Keine Rad-an-Rad-Duelle in China

Erste Formel-1-Rennabsage seit 2011

Bei mehr als 44 000 Menschen wurde bisher eine Infektion bestätigt, hauptsächlich in China. Weltweit sind außerhalb des chinesischen Festlands mittlerweile mehr als 500 Infektionen bestätigt. Eine Rennabsage in der Formel 1 gab es zuletzt 2011. Damals wurde der Große Preis von Bahrain zum Auftakt der Saison wegen politischer Unruhen in dem Land nicht ausgetragen.

Die vollelektrische Rennserie Formel E hatte bereits ihr Gastspiel im chinesischen Sanya abgesagt, das für den 21. März geplant war. Auch eine Reihe weiterer Sportereignisse wurde wegen des Coronavirus gestrichen, darunter die Hallen-WM der Leichtathleten in Nanjing, die Weltcup-Skirennen in Yanqing und das internationale Reitturnier in Hongkong. Auch etliche Fußballspiele, etwa der asiatischen Champions League, wurden verlegt.

Olympia-Organisatoren besorgt

Wegen der Ausbreitung der Infektionskrankheit zeigten sich auch die Organisatoren der Olympischen Sommerspiele vom 24. Juli bis 9. August 2020 in Tokio "ernsthaft besorgt". Die Vorbereitungen für das weltgrößte Sportereignis und die Paralympics (25. August bis 6. September) in Japan laufen aber weiter wie geplant.

Die Formel-1-WM startet am 15. März traditionell mit dem Australien-Grand-Prix in Melbourne, eine Woche später geht es in der Wüste von Sakhir in Bahrain weiter.