FIA ändert Qualiregeln

Super-Aguri-Ausstieg

FIA ändert Qualiregeln

Die FIA hat die Regeln für die Qualifikation nach dem Rückzug von Super Aguri leicht geändert. Für die besten Teams ändert sich aber nichts.

Nach dem finanziell bedingten Rückzug von Super Aguri aus der Formel 1 hat der Internationale Automobil-Verband FIA vor dem Großen Preis der Türkei am kommenden Sonntag (14.00) die Regeln für die Qualifikation leicht geändert. Von sofort an scheiden nach den ersten beiden Durchgängen nur noch jeweils fünf statt wie bisher sechs Fahrer aus. Damit bleiben für den Kampf um die Pole Position im letzten Abschnitt zehn Autos übrig.

Nach dem Ausstieg des Super-Aguri-Teams sind nur noch zehn Rennställe mit insgesamt 20 Fahrern in der "Königsklasse" vertreten. Super Aguri hatte am Dienstag seinen Rückzug verkündet, nachdem ein letzter Rettungsversuch gescheitert war. Angeblich sollen den Rennstall 100 Millionen Dollar Schulden belasten. Die beiden Piloten Takuma Sato aus Japan und Anthony Davidson aus Großbritannien hatten in dieser Saison keinen WM-Punkt erobert und kamen auch in der Qualifikation nie über den ersten Durchgang hinaus. Super Aguri fuhr seit 2006 in der Formel 1.