Formel 1: So sieht die neue Strecke in Vietnam aus

Bauarbeiten sind fertig

Formel 1: So sieht die neue Strecke in Vietnam aus

Das Rennen in Hanoi soll als dritter Grand Prix des Jahres im April ausgetragen werden.

Die Formel-1-Rennstrecke in Hanoi ist fertig. Dies teilte der Veranstalter mit. Die Premiere der Motorsport-Serie auf dem 5,607 km langen Kurs in Vietnam ist am 5. April vorgesehen. Wegen der Ausbreitung des Coronavirus halten sich jedoch Zweifel, ob der dritte Grand Prix des Jahres stattfinden kann.
 
© Formula1.com

"Das ist ein wichtiger Meilenstein für uns", betont Geschäftsführerin Le Ngoc Chi. "Mit der Hilfe von allen bei Tilke und der Motorsportabteilung der Formel 1 können wir zuversichtlich sagen, dass die Strecke eine der herausforderndsten und aufregendsten im Formel-1-Kalender sein wird, und wir freuen uns schon darauf, dass sie rasch zu einem Fan-Liebling werden wird."

© Formula1.com

Das ursprünglich für den 19. April angesetzte Rennen in China wurde bereits abgesagt. Die Organisatoren in Vietnam hatten jedoch vor Kurzem geäußert, dass sie weiter an der Austragung festhalten. Hanoi liegt nur rund 150 km von der Grenze zu China entfernt.
 

 

Unsicherheit wegen Coronavirus bleibt

Mit der steigenden Zahl der Sars-CoV-2-Infektionen im Iran droht sich das Virus auch zunehmend in der Golf-Region auszubreiten. So hat unter anderen Irans Nachbarland Bahrain mehrere neue Fälle von Patienten gemeldet, die zuvor in den Iran gereist waren. Dadurch rückt für die Formel 1 auch Bahrain in den Fokus, wo nur eine Woche nach dem Grand-Prix-Auftakt am 15. März in Melbourne das zweite Saisonrennen angesetzt ist.
 
Vietnam hat nicht nur ein wichtiges Badminton-Turnier eine Woche vor dem Grand Prix abgesagt, sondern auch ein Einreiseverbot für italienische Staatsbürger verhängt. Das bringt Ferrari, AlphaTauri und Pirelli in Schwierigkeiten. Eine Verschiebung des Rennens ist nach derzeitigem Stand nicht ausgeschlossen.
 
© Formula1.com
 
© Formula1.com