Red-Bull-Berater Helmut Marko

Hamilton erntet Buhrufe nach Quali

Helmut Marko wütet wegen 'Bummel-Lewis'

Lewis Hamilton hat sich mit seinen Quali-Spielchen die Pole-Position in Ungarn unter den Nagel gerissen. Mächtig Kritik und Buhrufe waren die Folge. RB-Mastermind Helmut Marko tobt im Interview!

Er hatte es mit seinem "Trödeln" in der Boxengasse und dem damit verbundenen Aufhalten von Red-Bull-Fahrer Max Verstappen wahrscheinlich selbst heraufbeschworen: Mercedes-Mann Lewis Hamilton erntete nach dem Formel-1-Qualifying zum Ungarn-Grand-Prix auf dem Hungaroring bei Budapest etliche Buhrufe, als er aus seinem Auto stieg.

Spielchen von Hamilton in Outlap

In der Schlussphase des Qualifyings gab es in der Outlap mächtige WM-Spielchen. Lewis Hamilton fuhr auf seiner Outlap extrem langsam und störte damit die Red Bull dahinter doch deutlich in der Vorbereitung. Max Verstappen schaffte es hinter Hamilton gerade so über die Linie, für Pérez ging es sich nicht aus! Er konnte keinen zweiten Run fahren. Verstappen konnte seine Zeit aber nicht verbessern.

© Getty
Lewis Hamilton
× Lewis Hamilton

Marko ärgert sich - Buhrufe für Hamilton

Auch bei den anschließenden Top-3-Interviews wurde Hamilton noch einmal ausgebuht. Er nahm direkt darauf Bezug, indem er sagte: "Ganz ehrlich: Das Buhen konnte mir noch nie so wenig anhaben wie jetzt. Wenn, dann stachelt mich das nur an. Also mir ist es wirklich egal."

Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko ärgerte sich nach dem Qualifying bei "ServusTV". "Wir wussten, dass Hamilton sehr, sehr schnell ist. Wir dachten aber, dass wir im zweiten Anlauf zumindest Bottas kriegen können. Aber mit den Spielchen, die das Publikum mit einem herrlichen Pfeifkonzert quittiert hat, hat Hamilton verhindert, dass Max noch eine schnelle Zeit fahren konnte".

Diese "Bummel-Taktik" habe dazu geführt, dass Sergio Perez gar keinen schnellen Versuch mehr fahren konnte, merkt Marko an. "Also es hat sich nicht viel geändert, Gott sei Dank", merkt er ironisch an.

Grosjean kritisiert Taktik über Twitter

Auch Ex-Formel-1-Pilot Romain Grosjean empfand die langsame Aufwärmrunde von Hamilton als irritierend. "Sollte das mit Absicht gemacht worden sein, dann war das nicht schön", twitterte der IndyCar-Pilot. 

Bottas verteidigt Teamkollegen

Kurz darauf in der Pressekonferenz erhielt Hamilton Rückendeckung durch seinen Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas, der meinte: "Normalerweise äußere ich mich nicht über solche Sachen, aber nach dem Qualifying gab es viele Buhrufe. Ich verstehe das nicht."

"Ich fordere diese Leute auf, ihr Verhalten zu hinterfragen. Ich halte das nämlich nicht für fair. Wir sind hier als Sportler, um wirklich alles zu geben für den Sport, den wir lieben. Lewis hat am Ende eine herausragende Runde hingekriegt, und dann wird er ausgebuht."

Hamilton startet mit Reifenvorteil ins Rennen

Hamilton startet am Sonntag von der Poleposition. Im Qualifying stach er nicht nur seinen Mercedes-Teamkollegen Bottas aus, sondern auch seinen WM-Rivalen Verstappen, der nur von P3 ins Rennen geht - und auf Soft-Reifen. Hamilton wiederum kann Medium aufziehen beim Start und dürfte damit im ersten Stint einen Vorteil haben.