Kampf um Pole für Sprint-Quali eröffnet

In Monza wackelt der Speed-Rekord

Kampf um Pole für Sprint-Quali eröffnet

Hochspannung vor dem Highspeed-GP in Monza: Hamilton will die WM-Führung zurück.

Beim Klassiker im Königlichen Park wird mit der langjährigen Tradition gebrochen. Die Freitag-Vormittagssession fällt aus, gleich im 1. Training am Nachmittag muss die Abstimmung für das Qualifying gefunden werden. Und da geht‘s schon ab Freitag ans Eingemachte.

Um 18 Uhr (im Sport24-LIVE-Ticker) wird um die Startplätze im Sprint gefahren. Das steigt am Samstag um 16.30 Uhr (im Sport24-LIVE-Ticker) über 18 Runden. Und dabei geht‘s um drei WM-Punkte, mit denen Lewis Hamilton (Mercedes) theoretisch mit Leader Max Verstappen (Red Bull) gleich ziehen könnte. Denn wer es im Sprint nicht unter die Top 3 schafft, geht punktemäßig leer aus, wobei das Sprint-Ergebnis der Startaufstellung für den GP von Italien (Sonntag, 15 Uhr) entspricht – sofern es keine Straf-Rückversetzungen gibt.

Das erklärte Ziel von Monza-Rekordmann Hamilton (5 Siege) ist die Rückeroberung der WM-Führung. Was für Red-Bull-Berater Helmut Marko durchaus realistisch ist: „Monza ist eine Mercedes-Strecke.“ Toto Wolff sieht das anders. „Es gibt keine Mercedes-Strecken, genauso wenig wie es Red-Bull-Strecken gibt“, so der Mercedes-Boss. „Das Pendel schwingt heuer hin und her. Wir waren im Hintertreffen, aber dann hat es Silverstone wieder gut funktioniert, und es sah so aus, als hätten wir das schnelle Auto. In Zandvoort war Verstappen wieder schneller ...“

Nichtsdestotrotz sehen Experten Mercedes auf dem Hochgeschwindigkeits-Kurs in der Favoritenrolle. Am Sonntag wackelt sogar Hamiltons Rekord aus dem Vorjahr: Der Brite brachte es bei seiner schnellsten Runde auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 264,362 km/h.

Hamilton will mit 100.  GP-Sieg WM-Führung

Obwohl die Boliden auf der Geraden am Wochenende bis zu 350 km/h schnell sind, ist der absolute Temporekord in Monza übrigens außer Reichweite: Die 372,5 km/h von Valtteri Bottas, gemessen  in der Höhenlage von Mexiko-Stadt 2016.

Ein Rekord, der Hamilton seinem scheidenden Teamkollegen gerne überlässt. Der siebenmalige Weltmeister hat eine ganz andere Rekordmarke im Visier: Seinen 100. Grand-Prix-Sieg mit dem er einen weiteren Schritt Richtung Rekord-Titel Nr. 8 machen könnte.