Verstappen

formel1

Kampfansage von Verstappen im Training

Artikel teilen

Vor dem Saisonstart am Sonntag setzte Weltmeister Max Verstappen im Training von Bahrain ein Ausrufezeichen.

Titelverteidiger Verstappen hat die neue Ära der Formel 1 am Freitag mit der Tagesbestzeit im Freien Training für den Grand Prix von Bahrain standesgemäß eröffnet. Der Niederländer absolvierte den Kurs von Sakhir im Red Bull in 1:31,936 Minuten und war damit einen Hauch schneller als der monegassische Ferrari-Pilot Charles Leclerc (+0,087 Sek.) sowie dessen spanischer Teamkollege Carlos Sainz Jr. (+0,584).

Gasly zeigt in erster Session auf

In der ersten Session unter Tags war noch Alpha Tauris Pierre Gasly der Schnellste gewesen. In der Dämmerung, bei Verhältnissen, die jenen während des Rennens am Sonntag (16.00 Uhr MEZ/live ORF 1 und Sky) ähnlicher sind, fuhr dann Verstappen auf und davon.

Mercedes hat noch Aufholbedarf

Während Ferrari seine bisher gute Vorbereitung bestätigte, konnte Konstrukteursweltmeister Mercedes nicht ganz mithalten. Hamilton, der in einem höchst umstrittenen letzten Rennen 2021 den Titel Verstappen überlassen musste, war 1,208 Sek. hinter seinem Rivalen Neunter im zweiten Training. Besser schnitt da schon sein neuer Teamkollege und Landsmann George Russell als Vierter (+0,593) ab.

Comeback für Hülkenberg und Magnussen

Auch Haas-Pilot Mick Schumacher ließ zu Beginn seiner zweiten WM-Saison als Achter (+1,149) Hamilton hinter sich, der für den corona-positiven Sebastian Vettel einspringende Nico Hülkenberg wurde 17. Der dänische Teamkollege Schumachers, Kevin Magnussen, lag als Zehnter knapp hinter Hamilton, er kehrt nach der Trennung vom Russen Nikita Masepin in die Formel 1 zurück.

Bahrain markiert den Start in eine neue Ära der Königsklasse. Die Aerodynamik der Autos wurden drastisch verändert und soll dadurch mehr Zweikämpfe bzw. Überholmanöver ermöglichen.
 

OE24 Logo