20231206_66_797173_231206_xx_MAZ_F1_schwere_vorwA14rfe_gegen_toto_und_susie_wolff_1min30_BM.jpg

Ermittlungen

Schwere Vorwürfe gegen Toto und Susie Wolff

Teilen

Mercedes-Boss Toto Wolff und seine Frau stehen im Fokus von Ermittlungen der FIA. 

Die aktuelle Saison ging Ende November in Abu Dhabi zu Ende, weihnachtliche Ruhe setzt in der Formel 1 aber nicht ein. Grund dafür sind Ermittlungen der FIA wegen einer möglichen Weitergabe von vertraulichen Informationen. Bei den betroffenen Personen soll es sich um Toto Wolff und seine Frau Susie handeln.

Die Compliance-Abteilung des Motorsport-Weltverbands hat Medienberichten zufolge eine Untersuchung gegen das Ehepaar eingeleitet. Dabei soll es um die Weitergabe von vertraulichen Informationen gehen. Susie Wolff ist Geschäftsführerin der Frauenrennserie „F1 Academy“ und damit Teil der Formel 1. Dem Mercedes-Teamchef wird vorgeworfen, dass er sich durch seine Frau Zugang zu vertraulichen Informationen verschafft haben soll.

Susie Wolff zu Anschuldigungen: "Zutiefst beleidigt"

Grund für die Ermittlungen ist ein Artikel des Magazins „BusinessF1“, das über den Interessenkonflikt berichtet. Mercedes veröffentlichte noch am Dienstag ein scharf formuliertes Statement: „Wir nehmen die allgemeine Erklärung der FIA von heute Abend zur Kenntnis, die auf unbegründete Anschuldigungen eines einzelnen Medienorgans reagiert.“ Das Team hält fest, dass man bisher keine Mitteilung von der FIA erhalten habe. „Wir weisen die Anschuldigungen entschieden zurück. Selbstverständlich erwarten wir von der FIA eine vollständige, prompte und transparente Korrespondenz zu dieser Untersuchung und ihrem Inhalt.“

Die FOM (Formel-1-Management) teilte mit, nicht im Voraus Kenntnis von der FIA-Erklärung gehabt zu haben und drückte ihr "volles Vertrauen aus, dass die Anschuldigungen falsch sind". Kein Mitglied ihres Teams habe unbefugt Informationen an einen Teamchef weitergegeben. Weiters verfüge die Formel-1-Führung über "robuste Prozesse und Verfahren", die "die Trennung von Informationen und Verantwortlichkeiten im Falle eines potenziellen Interessenskonflikts sicherstellen".

 

Susie Wolff wurde in einem Statement, das sie in den sozialen Medien veröffentlicht hat, noch deutlicher: „Ich bin zutiefst beleidigt, aber leider nicht überrascht von den öffentlichen Anschuldigungen. Es ist entmutigend, dass meine Integrität auf diese Art Weise infrage gestellt wird, besonders, wenn sie auf Einschüchterung und frauenfeindlichem Verhalten beruht und sich auf meinen Familienstand und nicht auf meine Fähigkeiten konzentriert.“

Toto Wolff (51) ist seit 2013 Teamchef bei Mercedes F1 und auch Mitbesitzer des Rennstalls. Seit 2011 sind der Wiener und die Schottin Susie Wolff verheiratet. Die 41-jährige Ex-Rennfahrerin war zuletzt auch mehrere Jahre Teamchefin beim Formel-E-Team Venturi.

 
  

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo