Horror-Crash überschattet Spa-Wochenende

Bei GP2-Rennen

Horror-Crash überschattet Spa-Wochenende

Daniel de Jong kam von Strecke ab und brach sich einen Wirbel.

Ein Horror-Crash überschattet das Formel-1-Wochenende im belgischen Spa. Der Niederländer Daniel de Jong krachte am Samstag im Rennen der GP2-Nachwuschsserie mit fast 300 km/h in einen Reifenstapel. Dabei zog sich der 23-Jährige einen Wirbelbruch zu und musste im Krankenhaus operiert werden. Laut offizieller Aussendung verlief die OP erfolgreich, de Jong müsse aber noch einige Tage im Spital bleiben.

Zum Unfall kam es in der berüchtigten Blanchimont-Kurve. De Jong wollte seinen Konkurrenten Pierre Gasly überholen, als es zur Berührung kam. Der 23-Jährige prallte anschließend fast ungebremst in den Reifenstapel. Fast an der gleichen Stelle hatte am Freitag Nico Rosberg einen Reifenplatzer, blieb dabei aber unverletzt.