Indy-Pilot überlebte Horror-Crash

Auto zerfetzt

Indy-Pilot überlebte Horror-Crash

Scott Dixon hatte beim Indy 500 einen schrecklichen Unfall.

Takuma Sato gewann die 500 Meilen von Indianapolis. Der 40-Jährige siegte bei der 101. Auflage des US-Motorsportklassikers vor dem Brasilianer Helio Castroneves und dem Briten Ed Jones.

Für Fernando Alonso hingegen läufts heuer nicht. Ohne Punkte und mit reihenweisen Ausfällen in der Formel-1 ließ der Spanier für das Rennen in Indianapolis sogar den GP von Monaco aus und wechselte das Cockpit. Doch auch beim Indy 500 fiel Alonso aus. Der Doppel-Weltmeister zeigte seine Klasse, bis ein Defekt ihn stoppte. Bitter!

Der Spanier hatte den Klassiker im Oval von Indianapolis zwischenzeitlich sogar angeführt. In der 179. von 200 Runden bremste ihn aber ein Defekt an seinem Honda abrupt aus. "Das ist sehr schade, wir hätten es verdient, das Rennen zu beenden. Wer weiß, was noch passiert wäre", meinte Alonso, der für den Abstecher auf den Formel-1-Grand-Prix in Monte Carlo verzichtet hatte. Der Indy-Auftritt sei dennoch eine tolle Erfahrung gewesen, betonte Alonso.

Das spektakuläre Rennen wurde allerdings von einem Unfall überschattet. Scott Dixon überstand den schweren Crash glimpflich. Der aus der Pole Position gestartete Neuseeländer kollidierte in der 55. Runde mit dem Engländer Jay Howard, nachdem dieser die Kontrolle über seinen Rennwagen verloren und die Mauer berührt hatte.

Dixon konnte Howard nicht mehr ausweichen, wurde in die Luft katapultiert und überschlug sich. Beim Aufprall auf der Begrenzungsmauer wurde Dixons Fahrzeug auseinandergerissen. Dixon und Howard konnten aus eigener Kraft ihre Fahrzeuge verlassen.